Zusammenfassung Nachholpartien 9./10. Spieltag (Mittwoch)

Lok Leipzig jubelt zum fünften Mal in Folge

Der 1. FC Lokomotive Leipzig ist in der Regionalliga Nordost derzeit nur schwer zu stoppen. Die Mannschaft von Trainer und Sportdirektor Almedin Civa durfte sich beim 3:2 (1:0) in einer Nachholpartie vom 9. Spieltag beim Chemnitzer FC bereits über den fünften Sieg in Folge freuen. Der Rückstand des Tabellendritten auf Spitzenreiter Berliner AK beträgt damit - bei noch immer einer Partie weniger - fünf Punkte.

Vor 3265 Zuschauer*innen brachten Kapitän Sascha Pfeffer (29., Foulelfmeter) und Bogdan Rangelov (50.) die Leipziger zunächst mit zwei Toren in Führung. Der Chemnitzer FC kam durch Kilian Pagliuca (65.) und Okan Adil Kurt (76.) zwischenzeitlich zum Ausgleich, bevor der eingewechselte Eric Voufack (78.) die Gäste doch noch jubeln ließ.

Meuselwitz verlässt Abstiegsplatz

Dem ZFC Meuselwitz ist im ersten Meisterschaftsspiel nach dem Rücktritt von Trainer Holm Pinder der dritte Saisonsieg gelungen. Unter der Leitung von Co-Trainer Daniel Rupf gewann der abstiegsbedrohte ZFC seine Nachholbegegnung vom 9. Spieltag 3:1 (1:1) gegen Tennis Borussia Berlin und verließ damit auch die Abstiegszone. Dabei waren die Gäste durch Rico Gladrow (21.) zunächst in Führung gegangen. Sebastian Albert (24.), Florian Hansch (51.) und Felix Müller (57.) drehten aber noch die Partie.

Im Auswärtsspiel am Samstag (ab 13 Uhr) wird beim ZFC Meuselwitz David Bergner seinen Einstand als neuer Trainer geben. Der 47-Jährige war zuletzt als Co-Trainer der litauischen Nationalmannschaft tätig. Zuvor betreute der gebürtige Berliner auch schon Rot-Weiß Erfurt und den Chemnitzer FC, den er 2018/2019 zum Aufstieg in die 3. Liga geführt hatte. Beim ZFC hat Bergner einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben, der sich beim Klassenverbleib bis 2023 verlängert.

Babelsberg zurück in der Spur

Der SV Babelsberg 03 hat nach dem 1:2 gegen Tabellenführer Berliner AK schnell wieder in die Spur gefunden. Die Mannschaft von Trainer Jörg Buder setzte sich in einer Nachholpartie vom 10. Spieltag 3:2 (3:0) beim VfB Auerbach durch. Den Grundstein für den vierten Sieg aus den zurückliegenden fünf Begegnungen legten Nicola Jürgens (42.), Frank Zille (44.) und Daniel Frahn (45.) schon kurz vor der Halbzeitpause. Ein Eigentor Marcel Rausch (57.) und Marcin Sieber (83.) brachten die Auerbacher zwar nochmal heran, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. In der Schlussphase handelte sich beim VfB der zur Halbzeit eingewechselte Fabien Bochmann (89.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein. mspw

 

Foto Startseite: Worbser.de

Zurück