Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 32. Spieltag

Patrick Breitkreuz, auf dem Foto (l.) noch im Trikot des SV Wehen Wiesbaden, steuerte beim 5:1-Sieg einen Dreierpack (11./42./86.) bei; (c) GettyImages

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 32. Spieltag (Dienstag)

4:0 in Rathenow: BFC Dynamo nicht zu stoppen

Der BFC Dynamo zieht in der Regionalliga Nordost weiter einsam seine Kreise an der Tabellenspitze. Durch den 4:0 (1:0)-Auswärtssieg am 32. Spieltag beim abstiegsbedrohten FSV Optik Rathenow sind die Berliner dem Gewinn der Meisterschaft und damit der Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga einen weiteren Schritt nähergekommen.

Sechs Runden vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung des BFC vor der zweitplatzierten VSG Altglienicke weiterhin zehn Punkte. Der 1. FC Lok Leipzig an dritter Stelle ist sogar 14 Zähler entfernt. Alerdings haben die Leipziger aktuell drei Partien weniger auf dem Konto.

Bei der Partie in Rathenow trugen sich Niklas Brandt (40.), Christian Beck (57.) mit seinem 21. Saisontreffer, Andor Bolyki (64.) und Andreas Pollasch (80.) für den früheren DDR-Rekordmeister in die Torschützenliste ein. Für den BFC war es der dritte Sieg in Folge. Der FSV Optik wartet seit sechs Begegnungen auf einen Sieg und bleibt auf einem Abstiegsplatz.

Der aktuelle Vizemeister und Tabellenzweite VSG Altglienicke präsentiert sich aber ebenfalls weiter in sehr guter Verfassung. Im Stadtduell gegen Schlusslicht SV Tasmania Berlin brannte die VSG ein Torfeuerwerk ab, gewann 5:1 (2:1).

Bedanken konnten sich die Hausherren vor allem bei Patrick Breitkreuz (11./42./86.), der einen Dreierpack zum Erfolg seiner Mannschaft beisteuerte. Außerdem trugen sich Christian Derflinger (62.) und der eingewechselte Orhan Yildirim (65.) für Altglienicke in die Torschützenliste ein. Dabei hatte der frühere Bundesligist SV Tasmania einen Blitzstart erwischt und war durch den Treffer von Otis Breustedt (1.) in Führung gegangen. Die 15. Niederlage hintereinander und das 18. Spiel in Folge ohne Sieg konnten die Gäste, bei denen sich kurz vor Schluss der ebenfalls eingewechselte Martin Gorrie wegen wiederholten die Gelb-Rote Karte eingehandelt hatte (90.), aber nicht abwenden.

Union Fürstenwalde darf auf Klassenverbleib hoffen

Der FSV Union Fürstenwalde hält die Hoffnung auf eine weitere Spielzeit in der Nordost-Staffel der 4. Liga am Leben. Im Heimspiel gegen den SV Lichtenberg 47 sprang ein 2:0 (1:0) heraus. Dries Corstjens (2.) brachte die Gastgeber dabei schon früh in Führung. Im zweiten Durchgang erhöhte Kilian Zaruba (55.) zum Endstand.

Die Partie mussten die Gäste aus Berlin mit einem Spieler weniger auf dem Feld zu Ende bringen. Paul Krüger sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (75.). Mit dem zweiten Sieg in Folge und jetzt 25 Punkten auf dem Konto sind die Nichtabstiegsplätze für Fürstenwalde wieder in greifbare Nähe gerückt.

Über einen Punktgewinn nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand freute sich der SV Babelsberg 03. Im Auswärtsspiel beim Tabellenfünften Berliner AK erkämpften die Potsdamer ein 2:2 (0:1). Philipp Harant (16.) und Lukas Lämmel (47.) legten zwei Tore für den BAK vor. In der Halbzeitpause bewies der Babelsberger Interimstrainer und Vorstand Björn Laars aber ein glückliches Händchen, als er den späteren Doppeltorschützen David Danko (51./58.) einwechselte. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 32. Spieltag (Mittwoch)

Ziane führt Lok Leipzig zum Sieg

Der 1. FC Lokomotive Leipzig kann sich im Meisterschaftsrennen der Regionalliga Nordost weiterhin Hoffnungen machen. Die Mannschaft von Trainer und Sportdirektor Almedin Civa setzte sich am 32. Spieltag 2:0 (0:0) gegen den ZFC Meuselwitz durch. Damit beträgt der Rückstand der Leipziger auf Tabellenführer BFC Dynamo bei noch zwei Partien weniger elf Punkte.

Djamal Ziane (59.) leitete vor 2155 Zuschauer*innen den 19. Saisonsieg der Leipziger ein. Mit nun 21. Saisontreffern liegt der 30-Jährige in der Torschützenliste wieder mit Christian Beck (BFC Dynamo) gleichauf. Eric Voufack (65.) legte den Treffer zum Endstand nach.

"Doppelpacker" Krauß lässt Jena jubeln

Weiterhin punktgleich mit dem 1. FC Lokomotive Leipzig liegt der FC Carl Zeiss Jena auf dem vierten Rang. Der ehemalige Zweitligist behielt gegen den FSV 63 Luckenwalde 2:0 (1:0) die Oberhand. Großen Anteil am Erfolg vor 2613 Fans hatte Maximilian Krauß (41./90.+1), der beide Treffer zum sechsten Sieg aus den zurückliegenden acht Partien beisteuerte. Die Gäste aus Luckenwalde kassierten bereits die fünfte Auswärtsniederlage in Folge.

Nach vier vergeblichen Versuchen (zwei Punkte) hat der FC Energie Cottbus wieder einen Dreier eingefahren. Das Team von Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz gewann vor 2734 Besucher*innen 3:1 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten VfB Germania Halberstadt. Für den ehemaligen Bundesligisten trugen sich Nikos Zografakis (38./78.) und Jonas Hildebrandt (66.) in die Torschützenliste ein. Der zwischenzeitliche Ausgleich der Gäste ging auf das Konto von Tim Heike (54.).

Chemnitz auswärts erneut erfolgreich

Der Chemnitzer FC hat seine Auswärtsstärke erneut unter Beweis gestellt. Das 2:1 (1:1) beim FC Eilenburg war für die Mannschaft von Ex-Bundesliga-Profi und Interimstrainer Christian Tiffert schon der sechste Sieg aus den zurückliegenden sieben Begegnungen in der Fremde. Felix Brügmann (15.) und Dominik Pelivan (59.) markierten die Treffer. Pascal Sauer (21.) ließ den FC Eilenburg mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich auf zumindest einen Zähler im Rennen um den Klassenverbleib hoffen.

Bei Tennis Borussia Berlin hat die Serie von zehn Spielen ohne Niederlage ein Ende gefunden. In einem Stadtduell gegen die U 23 von Hertha BSC unterlag die Mannschaft von Trainer Markus Zschiesche 0:4 (0:0). Christalino Atemona (53.), Derry Scherhant (58.), Maurice Covic (65.) und Timur Gayret (79., Foulelfmeter) sorgten für den vierten Sieg des Bundesliga-Nachwuchses hintereinander.

Auerbach verliert trotz Führung

Der VfB Auerbach belegt nach dem 1:3 (1:0) gegen die BSG Chemie Leipzig weiterhin den vorletzten Tabellenplatz. Dabei hatte die Begegnung für die Gastgeber mit dem Führungstreffer durch Michail Fragkos (13.) gut begonnen. Im zweiten Durchgang sorgten Denis Jäpel (48./71., Foulelfmeter) und Florian Kirstein (81.) doch noch für den Erfolg der Leipziger. mspw

Zurück