Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 29. Spieltag

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 29. Spieltag (Freitag)

Germania Halberstadt ärgert Ex-Trainer Duda

Titelaspirant Berliner AK musste sich am 29. Spieltag mit einem Remis begnügen. Das Team von Trainer Benjamin Duda kam beim VfB Germania Halberstadt, bei dem Duda noch bis Anfang Januar tätig war, nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Joel Richter (47.) brachte die Gäste aus der Hauptstadt zwar kurz nach der Pause 1:0 in Führung. In der Schlussphase markierte jedoch Finn Modler (87.) den Ausgleich und sicherte seinem Team einen Punktgewann.

Äußerst torreich verlief das Berliner Derby zwischen den beiden ehemaligen Bundesligisten SV Tasmania und Tennis Borussia. Die Gäste setzten sich 4:3 (1:2) durch und festigten ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte. Tahsin Cakmak (6., Foulelfmeter), Benyas Junge-Abiol (49.), Fabrice Montcheu (51.) und Lirim Mema (59.) ließen die Mannschaft von TeBe-Trainer Markus Zschiesche jubeln. Auf der Gegenseite konnten Treffer von Serhat Polat (34.), Mert Sait (44.) und Martin Oliver Kascha (69.) nicht verhindern, dass Tasmania zum elften Mal in Serie leer ausging und sogar schon zum 14. Mal hintereinander sieglos blieb.

Die U 23 von Hertha BSC baute den Vorsprung vor der Gefahrenzone der Liga durch einen 2:0 (2:0)-Heimsieg gegen den FSV Optik Rathenow weiter aus. Beide Tore gingen auf das Konto von Derry Lionel Scherhant (1./11.), der die Partie damit schon in der Anfangsphase entschied. Rathenow bleibt auf einem Abstiegsplatz. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 29. Spieltag (Samstag)

Einstand nach Maß für Chemnitz-Trainer Tiffert

Der Chemnitzer FC hat seine Positivserie in der Regionalliga Nordost auch unter seinem neuen Cheftrainer Christian Tiffert fortgesetzt. Der 40 Jahre alte Ex-Bundesligaprofi, der zuvor Co-Trainer war, übernahm bei den "Himmelblauen" nach der Trennung von Daniel Berlinski die Verantwortung. Im Heimspiel gegen den FSV Luckenwalde behielt Chemnitz 3:0 (1:0) die Oberhand. Seit mittlerweile 15 Begegnungen hat der CFC nicht mehr verloren. Zuletzt gelangen sogar vier Siege in Folge.

Vor 2048 Zuschauer*innen sorgten ein Doppelpack von Furkan Kircicek (35./80.) und der Treffer von Kilian Pagliuca (57.) für eine komfortable 3:0-Führung der Hausherren. Erst in der Schlussphase konnte Daniel Becker (84.) auf Seiten der Gäste verkürzen. Nur kurz darauf stellte aber Felix Brügmann (88.) den Drei-Tore-Vorsprung der Chemnitzer wieder her. Der CFC verbesserte sich auf Rang sechs und ist nur noch drei Punkte vom Tabellenzweiten FC Carl Zeiss Jena entfernt.

Eilenburg und Auerbach punkten im Abstiegskampf

Mit dem zweiten Sieg aus den zurückliegenden drei Begegnungen konnte der FC Eilenburg den Rückstand zu den sicheren Nichtabstiegsplätzen weiter verkürzen. Im Heimspiel gegen den aktuellen Vizemeister VSG Altglienicke setzte sich der Aufsteiger 1:0 (1:0) durch. Den einzigen Treffer der Begegnung steuerte Philipp Sauer (34.) bereits im ersten Durchgang für die Hausherren bei. Damit beendeten die Eilenburger auch den Lauf der VSG, die zuvor fünfmal in Folge ohne Niederlage geblieben waren (drei Siege, zwei Unentschieden).

Das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage gelang auch dem VfB Auerbach. Vom Auswärtsspiel beim SV Babelsberg 03 nahmen die Vogtländer einen Punkt mit nach Hause. Die Partie endete vor 1627 Zuschauer*innen im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion 1:1 (1:0). Babelsbergs Torjäger Daniel Frahn (6.) hatte die Hausherren mit seinem 17. Saisontreffer schon früh in Führung gebracht. Im zweiten Durchgang war aber Michail Fragkos (68.) für den VfB zur Stelle und brachte den Punktgewinn in trockene Tücher. Für den 31 Jahre alten Griechen war es der fünfte Treffer in den jüngsten drei Begegnungen.

Das ursprünglich ebenfalls für Samstag angesetzte Topspiel zwischen dem FC Energie Cottbus und dem 1. FC Lok Leipzig konnte nicht stattfinden. Bei den Leipzigern hatte sich das Coronavirus breit gemacht. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 29. Spieltag (Sonntag)

BFC Dynamo strauchelt bei Chemie Leipzig

Einen kleinen Dämpfer gab es für den BFC Dynamo im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost. Der Tabellenführer kam am 29. Spieltag vor 4999 Zuschauer*innen im Traditionsduell bei der BSG Chemie Leipzig nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Damit leisteten die Gastgeber unter anderem ihrem Lokalrivalen 1. FC Lokomotive Leipzig Schützenhilfe. Die drittplatzierte "Loksche" liegt zwar noch zwölf Punkte hinter der Spitze, hat aber auch vier Partien weniger absolviert als der BFC Dynamo.

Die BSG Chemie schnupperte nach dem Führungstreffer von Winterzugang Anes Osmanoski (13.) sogar an der größeren Überraschung. BFC-Verteidiger Chris Reher (30.) konnte die fünfte Saisonniederlage der Berliner aber verhindern.

"Wir hätten durchaus noch etwas mehr herausholen können, ein Sieg wäre nicht unverdient gewesen", sagte BSG-Torschütze Osmanoski im MDR Fernsehen. "Das zeigt uns, dass wir uns nicht verstecken müssen." Bei aktuell 13 Punkten Abstand zur Gefahrenzone ist der vorzeitige Klassenverbleib für die "Chemiker" bereits in greifbarer Nähe.

FC Carl Zeiss Jena rückt näher heran

Wenige Stunden zuvor hatte der Tabellenzweite FC Carl Zeiss Jena seine Hausaufgaben gemacht und in der Begegnung beim SV Lichtenberg 47 einen 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg gelandet. Vor 1612 Zuschauer*innen stellte Dennis Slamar (37.) kurz vor der Halbzeitpause die Weichen für die Gäste auf Sieg. Im zweiten Durchgang sorgte der nur wenige Minuten zuvor eingewechselte Alexander Prokopenko (75.) für die Entscheidung.

Durch den 17. Saisonsieg des FC Carl Zeiss beträgt der Rückstand auf den Berliner Ligaprimus - bei einer Partie weniger - acht Zähler. Lichtenberg hat acht Punkte Vorsprung auf die möglichen Abstiegsplätze.

Keinen Sieger gab es im Kellerduell zwischen dem ZFC Meuselwitz und dem FSV Union Fürstenwalde. Die beiden Klubs trennten sich torlos 0:0. Während die Hausherren mit dem Punktgewinn das Polster auf die Gefahrenzone auf vier Zähler vergrößern konnten, verließ der FSV Union dank des Punktgewinns zumindest das Tabellenende. Neues Schlusslicht ist der SV Tasmania Berlin. mspw

 

Foto Startseite: Christian Tiffert; (c) GettyImages

Zurück