Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 28. Spieltag

Marc-Philipp Zimmermann (Foto) gelang im Trikot des VfB Auerbach ein Fünferpack; (c) GettyImages

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 28. Spieltag (Freitag)

9:1! VfB Auerbach knapp an Rekordsieg vorbei

Der VfB Auerbach hat in der Regionalliga Nordost für ein Schützenfest gesorgt. Zum Auftakt des 28. Spieltages fertigten die Vogtländer mit dem SV Tasmania Berlin einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib 9:1 (4:1) ab. Damit landete Auerbach den zweithöchsten Sieg in der Geschichte der Regionalliga Nordost, die seit der Saison 2012/2013 in ihrer aktuellen Form besteht. Nur der FC Energie Cottbus hatte in der vergangenen Spielzeit einmal noch höher gewonnen (9:0 gegen den FC Eilenburg).

Einen Sahnetag erwischte dabei vor allem Marc-Philipp Zimmermann (30./56./66./74./80.), der gleich fünf Tore zum Erfolg seiner Mannschaft beisteuerte. Michail Fragkos (14./27./46.) durfte sich über einen Dreierpack freuen. Außerdem traf Marcin Sieber (71., Handelfmeter) für den VfB. Auf Seiten der Gäste, die ihre zehnte Niederlage in Folge kassierten, konnte Maximilian Storm (50.) zwischenzeitlich nur zum 1:4 verkürzen.

Mit jetzt zehn Treffern auf dem Konto konnte Fünferpackschütze Zimmermann seine bisherige Torquote verdoppeln. Nach dem Sieg hat der VfB 20 Punkte auf dem Konto. Ein sicherer Nichtabstiegsplatz ist aber noch immer acht Zähler entfernt.

BFC Dynamo baut Tabellenführung aus

Der BFC Dynamo hat im Rennen um die Meisterschaft vorgelegt. Die von Christian Benbennek trainierten Berliner gewannen vor 1428 Zuschauer*innen das Derby gegen die U 23 von Hertha BSC 1:0 (1:0). Defensivspieler Joey Breitfeld (37.) sorgte mit dem einzigen Treffer der Begegnung für die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren.

Zwar hat der BFC aktuell acht Punkte Vorsprung. Allerdings hat der direkte Verfolger 1. FC Lok. Leipzig zwei Spiele weniger absolviert. Für den Nachwuchs von Hertha war es die dritte Niederlage aus den zurückliegenden vier Partien.

Die Hoffnung auf die Meisterschaft hat auch der FC Carl-Zeiss Jena gewahrt. Im Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 behielt die Mannschaft von FCC-Trainer Andreas Patz vor 2358 Besucher*innen 1:0 (0:0) die Oberhand. Den einzigen Treffer der Partie erzielte der eingewechselte Fabian Eisele (76.) in der Schlussphase. Damit bleibt Jena als Tabellenvierter weiterhin zehn Punkte hinter Spitzenreiter BFC Dynamo, hat aber auch noch eine Partie in der Hinterhand. Zuletzt holt der FC Carl Zeiss aus fünf Begegnungen ohne Niederlage elf von 15 möglichen Punkten. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 28. Spieltag (Samstag)

Furioses Torspektakel: 20 Treffer in drei Spielen

Tore satt gab es am Samstag in den drei Partien vom 28. Spieltag in der Regionalliga Nordost. Insgesamt fielen nicht weniger als 20 Treffer und damit im Schnitt 6,6 Tore pro Spiel. Damit knüpften die Nordost-Teams nahtlos an die Auftaktpartien vom Freitagabend an. Dort war der VfB Auerbach beim 9:1 gegen Tasmania Berlin nur ganz knapp am Rekordsieg für die Nordost-Staffel (9:0 des FC Energie Cottbus gegen den FC Eilenburg in der Hinrunde der laufenden Saison 2020/2021) vorbeigeschrammt.

Der Tabellenzweite FSV Luckenwalde stellte am Samstag seine Heimstärke erneut unter Beweis. Das spektakuläre 5:3 (2:0) gegen die BSG Chemie Leipzig war der dritte Sieg vor eigenem Publikum hintereinander für den FSV.

Stefan Rankic (3.) hatte die Gastgeber schon früh in Führung gebracht. Noch vor der Pause baute Daniel Becker (43.) den Vorsprung aus. In Halbzeit zwei erwischte Luckenwalde dank des Treffers von Tim Göth (46.) einen Blitzstart, Phil Butendeich (51.) markierte wenig später das 4:0. Treffer Nummer fünf für Luckenwalde gelang erneut Butendeich (80.).

Für die Leipziger, die lediglich einen ihrer vergangenen fünf Auftritte gewannen, trugen sich Anton Kanther (59.) und Timo Mauer (68.) bei der zwischenzeitlichen Aufholjagd bis auf 3:4 in die Torschützenliste ein. Stefan Rankic (64.) unterlief außerdem ein Eigentor. Luckenwaldes Ersatztorwart Nikolas Tix handelte sich nach dem Schlusspfiff wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte ein (90.+5).

Bremer und Grüneberg treffen jeweils doppelt für Lichtenberg

Die kleine Serie des abstiegsbedrohten FSV Optik Rathenow von drei Partien ohne Niederlage ist gerissen. Die Mannschaft von FSV-Trainer Ingo Kahlisch musste sich dem SV Lichtenberg 47 vor eigenem Publikum 2:4 (0:2) geschlagen geben. Für die Gäste aus Berlin gelang Marcel Bremer (24./43.) in der ersten Halbzeit ein Doppelpack. Außerdem war Philipp Grüneberg (53./90.+3) ebenfalls zweimal für Lichtenberg erfolgreich. Torschützen für Rathenow waren Kimbyze-Kimby Januario (63.) und Thilo Gildenberg (67.). Der SV Lichtenberg 47 gewann drei seiner vergangenen vier Spiele bei einer Niederlage und baute den Vorsprung vor der Gefahrenzone auf neun Punkte aus.

Hin und her ging es beim 3:3 (2:2) zwischen Tennis Borussia Berlin und dem ZFC Meuselwitz. Die Tore für die Hauptstädter gingen auf das Konto von Tahsin Cakmak (27.) und Rico Gladrow (43./57.). Für den ZFC trafen Andy Trübenbach (22./38.) sowie Florian Hansch (69.). TeBe ist seit fünf, Meuselwitz seit vier Begegnungen ohne Niederlage. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 28. Spieltag (Sonntag)

0:3 in Altglienicke: Herber Dämpfer für Cottbus

Die Meisterschaftshoffnungen des FC Energie Cottbus erhielten am 28. Spieltag in der Regionalliga Nordost einen herben Dämpfer. Der frühere Bundesligist musste beim aktuellen Vizemeister VSG Altglienicke eine 0:3 (0:3)-Auswärtsniederlage hinnehmen und verlor wertvollen Boden auf die Tabellenspitze. Durch die fünfte Saisonniederlage wuchs der Rückstand für die Mannschaft von Energie-Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz auf den Ligaprimus BFC Dynamo auf neun Punkte an.

Bereits im ersten Durchgang sorgten die Hausherren durch Treffer von Christian Derflinger (20.), Tugay Uzan (36.) und McMoordy King Hüther (40.) für einen komfortable Führung, die dann auch bis zum Abpfiff Bestand hatte. Für die von Karsten Heine trainierte VSG war es bereits der dritte Dreier in Folge. Seit vier Spielen hat Altglienicke nicht mehr verloren.

Nach zuvor drei Niederlagen in Folge und insgesamt vier Partien am Stück ohne Sieg kehrte der Berliner AK in die Erfolgsspur zurück und hält damit zumindest Anschluss an die Spitzengruppe. Im Heimspiel gegen den FC Eilenburg behielt der BAK 1:0 (1:0) die Oberhand. Den einzigen Treffer der Begegnung steuerte 36 Jahre alte Ex-Bundesligaprofi Jürgen Gjasula (18.) per Foulelfmeter bei.

Für den abstiegsbedrohten FC Eilenburg läuft es vor allem auf fremden Plätzen nicht rund. Auswärts wartet der FCE auch nach 13 Begegnungen noch auf den ersten Sieg. mspw

Zurück