Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 20. Spieltag

Tim Capulka (Foto) traf am Wochenende zum 2:0 gegen Tennis Borussia Berlin; (c) GettyImages

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 20. Spieltag (Freitag)

Sieg im Topspiel: Jena bleibt oben dran

Der FC Carl Zeiss Jena entschied am 20. Spieltag in der Regionalliga Nordost das Spitzenspiel gegen den Berliner AK für sich. Die Mannschaft von FCC-Trainer Andreas Patz setzte sich zum Rückrundenauftakt im Verfolgerduell gegen die Hauptstädter 2:0 (1:0) durch. Mit dem dritten Sieg in Folge und dem insgesamt zwölften Dreier in der laufenden Spielzeit verbesserte sich Jena zumindest über Nacht auf den dritten Tabellenplatz und verkürzte den Rückstand auf Ligaprimus BFC Dynamo vorerst auf fünf Zähler.

In der ersten Halbzeit hatte Maximilian Krauß (15.) die Gastgeber früh in Führung gebracht. Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit sorgte dann Vasileios Dedidis (48.) für klare Verhältnisse. Der BAK bleibt zwar auf Platz zwei, musste aber einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Zuletzt gab es für das Team von Trainer Andre Meyer drei Niederlagen in Folge.

Auch Babelsberg und Hertha II landen Heimsiege

Der SV Babelsberg 03 gewann gegen den Aufsteiger SV Tasmania Berlin vor 1488 Zuschauer*innen 2:0 (0:0). Für die Tore der Hausherren waren David Danko (62., Foulelfmeter) und Petar Lela (85.) verantwortlich. Mit jetzt 34 Punkten auf dem Konto rangiert der SVB auf Platz sieben. Der SV Tasmania bleibt nach der zehnten Saisonniederlage weiterhin in der Gefahrenzone. Zuletzt gab es für den früheren Bundesligisten drei Niederlagen in Folge und sechs Spiele ohne Sieg (zwei Punkte).

Einen deutlichen Heimsieg fuhr die U 23 von Hertha BSC ein. Durch das 3:0 (3:0) gegen den VfB Germania Halberstadt, einen direkten Konkurrenten im Rennen um den Klassenverbleib, verschafften sich die Berliner Luft zur Gefahrenzone. Bereits im ersten Durchgang brachten Derry Lionel Scherhant (12.), Maurice Covic (35.) und Tony Fuchs (42.) den sechsten Saisonsieg in trockene Tücher. Der Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können. Allerdings schoss Ali Wissam Abu-Alfa einen Foulelfmeter an die Latte (64.). Die Germania hat seit 13 Begegnungen nicht mehr gewonnen (vier Punkte). mspw

 

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 20. Spieltag (Samstag)

BFC Dynamo: Serie endet gegen Lok Leipzig

Der BFC Dynamo hat es am 20. Spieltag der Regionalliga Nordost verpasst, im Aufstiegsrennen von der Niederlage des ersten Verfolgers Berliner AK (0:2 beim FC Carl Zeiss Jena) zu profitieren. Die Mannschaft von Trainer Christian Benbennek hatte vor 1415 Zuschauer*innen gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig 1:2 (0:1) das Nachsehen. Der Vorsprung des Tabellenführers beträgt damit weiterhin vier Punkte.

Für die erste Niederlage des BFC Dynamo nach fünf Siegen hintereinander sorgten Eric Voufack (14.) und Djamal Ziane (51.). Der eingewechselte Andor Bolyki (85.) brachte die Berliner zwar noch einmal heran, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Die Leipziger liegen nach dem Erfolg im direkten Duell und bei noch einer absolvierten Partie weniger jetzt nur noch sechs Punkte zurück und können ebenfalls in das Titelrennen eingreifen.

"Joker" Müller lässt BSG Chemie Leipzig jubeln

Nach zuvor vier Niederlagen hintereinander ist der BSG Chemie Leipzig beim 2:1 (1:0) im Heimspiel gegen den FC Eilenburg erstmals wieder die volle Punktausbeute gelungen. Florian Brügmann (35.) und der eingewechselte Tom Müller (85.) ließen die Mannschaft von Trainer Miroslav Jagatic über den siebten Saisonsieg jubeln. Adam Fiedler (55.) hatte für den Ausgleich des abstiegsbedrohten Aufsteigers gesorgt. Eilenburg bleibt Tabellenvorletzter.

Für den FSV Optik Rathenow sind im Rennen um den Klassenverbleib keine weiteren Punkte dazugekommen. Nach zuvor drei Partien ohne Niederlage (fünf Zähler) unterlag die Mannschaft von Trainer Ingo Kahlisch der VSG Altglienicke 2:4 (0:3). Felix Brügmann (27.) und Johannes Manske (40./45.) legten bereits im ersten Durchgang den Grundstein für den dritten Dreier der Berliner in den zurückliegenden vier Partien. Rene Pütt (87.) legte nach. Für Rathenow waren Vasilios Polichronakis (72.) und der eingewechselte Abdullah Dzafo (90., Foulelfmeter) erfolgreich. Mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 20. Spieltag (Sonntag)

Fünf Tore, zweimal Gelb-Rot: Energie bleibt oben dran

Das Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost bleibt auch nach dem Auftakt der Rückrunde äußerst spannend. Nachdem Spitzenreiter BFC Dynamo am Samstag das Topspiel gegen den 1. FC Lok Leipzig verloren hatte (1:2), nutzte der FC Energie Cottbus den Punktverlust aus. In einem turbulenten Auswärtsspiel beim FSV Luckenwalde setzte sich der frühere Bundesligist zum Abschluss des 20. Spieltages 3:2 (2:0) durch, kletterte auf den zweiten Tabellenplatz und verkürzte den Rückstand zur Spitze auf vier Zähler.

Im ersten Durchgang waren die Lausitzer durch Treffer von Maximilian Pronichev (19.) und Jonas Hildebrandt (25., Foulelfmeter) zunächst 2:0 in Führung gegangen. Allerdings handelte sich kurz vor der Pause Arnel Kujovic wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte ein (45.+6). In Überzahl egalisierten die Hausherren nach Toren von Tim Göth (56.) und Dennis Rothenstein (59.) das Ergebnis.

Nur wenig später musste jedoch auch der FSV einen Rückschlag hinnehmen, als Christian Flath wegen wiederholten Foulspiels ebenfalls mit "Gelb-Rot" des Feldes verwiesen wurde (65.), sodass beide Klubs die Schlussphase mit jeweils zehn Spielern zu Ende brachten. Erst kurz vor Schluss war dann noch Erik Engelhardt (87.) für den FC Energie zur Stelle und brachte den zwölften Saisonsieg seiner Mannschaft in trockene Tücher. Für den FSV Luckenwalde, der im gesicherten Mittelfeld rangiert, war es die dritte Niederlage in Folge.

Dritter Sieg in Serie für Chemnitzer FC

Der Chemnitzer FC setzte seine Erfolgsserie fort. Der 2:1 (2:0)-Auswärtssieg bei Tennis Borussia Berlin war bereits der dritte Dreier in Folge. Seit insgesamt acht Begegnungen hat die Mannschaft von CFC-Trainer Daniel Berlinski nicht mehr verloren.

Die Tore für die Sachsen steuerten Kevin Freiberger (12.) und Tim Campulka (24.) bereits im ersten Durchgang bei. Am Sieg der Gäste konnte auch der späte Anschlusstreffer von Benyas Solomon Junge-Abiol (90.+3) nichts mehr ändern. Für Tennis Borussia endete damit der jüngste Aufwärtstrend von drei Siegen Folge und insgesamt vier Partien am Stück ohne Niederlage. Mit 30 Punkten steht weiterhin Rang neun zu Buche.

Keinen Sieger gab es in der Begegnung zwischen dem SV Lichtenberg und dem ZFC Meuselwitz. Die Partie endete 1:1 (0:0). Damit bleiben beide Teams punktgleich (jeweils 21 Zähler) und knapp über der Gefahrenzone. Die Berliner legten in der zweiten Halbzeit das 1:0 durch Kevin Owczarek (77.) vor. Die Freude währte aber nicht lange, weil Felix Müller (81., Foulelfmeter) für die Gäste aus Meuselwitz nur kurz darauf wieder ausglich.

Das für Sonntag geplante Heimspiel des Tabellenletzten VfB Auerbach gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten FSV Union Fürstenwalde konnte wegen Unbespielbarkeit des Platzes nicht stattfinden. mspw

Zurück