Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 2. Spieltag

Djamal Ziane (r.) schoss mit einem Doppelpack den 1. FC Lok Leipzig zum Sieg; (c) gettyimages


+++ 1. FC Lok Leipzig: Ziane trifft und fliegt +++

Dem Titelverteidiger 1. FC Lokomotive Leipzig ist am 2. Spieltag der Regionalliga Nordost der erste Sieg gelungen. Nach dem 1:3 zum Auftakt bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC setzten sich die Leipziger nun vor 1000 Zuschauern 2:1 (0:1) gegen den Berliner AK durch. Dabei tat sich die Mannschaft des neuen Trainers Almedin Civa aber lange schwer.

Obwohl der BAK nach einer Gelb-Roten Karte gegen Kapitän Shawn Kauter (29.) wegen Foulspiels in Unterzahl agieren musste, gingen die Gäste durch ein Eigentor von Lok-Torhüter Jannes Tasche (40.) in Führung. Die Leipziger drehten aber durch einen Doppelpack von Djamal Ziane (56./64.) noch die Partie. In der Schlussphase sah der Leipziger Torschütze (80.) wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte.

+++ Cottbus verliert auch in Meuselwitz +++

Der FC Energie Cottbus hat in der neuen Spielzeit noch mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Die Lausitzer kassierten mit dem 0:2 (0:1) beim ZFC Meuselwitz die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Der ehemalige Bundesligist hatte zuvor schon gegen den SV Lichtenberg 47 (1:2) das Nachsehen. Für die Mannschaft des neuen ZFC-Trainers Koray Gökkurt stehen dagegen nach den Treffern von Timo Mauer (32.) und Tobias Becker (51.) sechs Zähler zu Buche.

Zu Saisonbeginn zeigt sich der Bischofswerdaer FV in guter Verfassung. Die Mannschaft von Trainer Erik Schmidt fuhr mit dem 3:2 (2:1) beim VfB Germania Halberstadt den nächsten Sieg ein. Die beiden Neuzugänge Jakub Moravec (17.) und Patrik Kavalir (51.) sowie ein Eigentor von Hendrik Kuhnhold (29.) sorgten für die optimale Punktausbeute nach zwei Begegnungen. Zuvor war Oliver Genausch (16.) ebenfalls ein Eigentor zur Führung von Halberstadt unterlaufen. Den zweiten Treffer der Gastgeber steuerte Kapitän Patrik Twardzik (63.) bei. Die Germania, die seit diesem Sommer von Danny König betreut wird, wartet damit noch auf den ersten Zähler.

+++ Volle Punktzahl für BSG Chemie und Hertha II +++

Sechs Punkte nach zwei Partien hat auch die BSG Chemie Leipzig nach dem 3:1 (2:0) im Auswärtsspiel bei Tennis Borussia Berlin auf dem Konto. Gegen den Aufsteiger trugen sich Burim Halimi (36.), Morgan Fassbender (42.) und Stephane Mvibudulu (80.) in die Torschützenliste ein. Für die Berliner traf Tahsin Cakmak (56.).

Die zweite Mannschaft von Hertha BSC setzte sich in einem Berliner Duell beim BFC Dynamo 2:1 (1:1) durch. Ruwen Werthmüller (1.) brachte die Mannschaft von Ex-Bundesliga-Profi Andreas "Zecke" Neuendorf bereits nach 44 Sekunden in Führung. Chris Reher (13.) glich für den BFC noch vor der Pause aus, bevor Palko Dardai (64.), Sohn von Ex-Profi Pal Dardai, doch noch den zweiten Saisonsieg für den Bundesliga-Nachwuchs perfekt machte. mspw

 

(Nachholpartien/Dienstag)

+++ VSG Altglienicke auch in der Liga erfolgreich +++

Wenige Tage nach dem 6:0 im Berliner Verbandspokal gegen den Ligakonkurrenten FC Viktoria Berlin hat die VSG Altglienicke den nächsten Erfolg eingefahren. In der Regionalliga Nordost setzte sich die Mannschaft von Trainer Karsten Heine in einer Nachholpartie vom 2. Spieltag 4:2 (0:0) im stadtinternen Duell beim SV Lichtenberg 47 durch.

Dabei drehten die Gäste durch die Treffer von Paul-Vincent Manske (55.), Christian Skoda (62.), Tolcay Cigerci (80.) und des eingewechselten Tugay Uzan (86.) einen zwischenzeitlichen Rückstand. Für die Tore des SVL, trainiert von Uwe Lehmann, war Philip Einsiedel (54./80.) verantwortlich. Mit Christian Gawe (67.), Rote Karte wegen groben Foulspiels, sowie Oliver Hofmann (90.), Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels, mussten zwei Spieler der Gastgeber vorzeitig vom Feld.

+++ Optimale Ausbeute für Viktoria Berlin +++

Nach dem 2:0 (1:0) gegen den FSV Optik Rathenow ist der FC Viktoria Berlin eines von sechs Teams mit der optimalen Ausbeute. Yannis Becker (35.) und Kimmo Markku Hovi (50.) sorgten mit den Treffern für die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato für den zweiten Sieg in der zweiten Begegnung. Optik Rathenow muss dagegen noch auf den ersten Zähler der neuen Spielzeit warten. mspw

Zurück