Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 19. Spieltag

(c) NOFV

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 19. Spieltag (Freitag)

+++ Nordhausen mit Torfestival in die Winterpause +++

Der FSV Wacker Nordhausen hat sich mit einem Torfestival in die Winterpause der Regionalliga Nordost verabschiedet. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Tino Berbig stellte beim 6:1 (1:1) am 19. Spieltag gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf den Vereinsrekord für den höchsten Sieg in der Regionalliga Nordost ein. Gegen den FSV 63 Luckenwalde (11. März) und gegen den FSV Optik Rathenow (20. November 2015) hatte Nordhausen mit dem gleichen Ergebnis gewonnen.

Als Torschützen gegen Neugersdorf glänzten Joy-Lance Mickels (14./85./90.+2), Nils Pichinot (48./88.) und Florian Beil (65.). Jakub Moravec (24.), der den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte, konnte für den FC Oberlausitz Neugersdorf das siebte Spiel ohne Dreier nicht verhindern.

Durch den dritten Sieg aus den vergangenen vier Partien klettert Wacker Nordhausen auf den fünften Platz. Der FC Oberlausitz Neugersdorf bleibt auf einem Abstiegsrang.

+++ Marcel Bär trifft doppelt für Budissa Bautzen +++

Die FSV Budissa Bautzen hat einen wichtigen Heimsieg im Rennen um den Klassenverbleib eingefahren und zumindest vorübergehend die Abstiegszone verlassen. Die Mannschaft von Trainer Torsten Gütschow setzte sich 2:0 (2:0) gegen den Aufsteiger Bischofswerdaer FV durch.

Doppeltorschütze Marcel Bär (28./33.) beendete fast im Alleingang die Bautzener Serie von vier Spielen (ein Punkt) ohne Sieg. Dabei mussten die Gastgeber die Schlussphase nach einer Gelb-Roten Karte gegen Mateusz Ciapa (70.) wegen wiederholten Foulspiels in Unterzahl bestreiten. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 19. Spieltag (Samstag)

+++ Nach 19 Spielen: Chemnitz knackt 50 Punkte-Marke +++

Tabellenführer Chemnitzer FC hat in der Regionalliga Nordost am 19. Spieltag die Marke von 50 Punkten überboten. Nach dem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den SV Babelsberg stehen für den CFC 51 Zähler auf dem Konto, 13 mehr als der erste Verfolger Berliner AK (spielt am Sonntag noch gegen Union Fürstenwalde).

Großen Anteil am 17. Sieg der Chemnitzer im 19. Spiel (zwei Niederlagen) hatte Torjäger Daniel Frahn (48./52.) mit einem Doppelpack. Es waren vor 4649 Zuschauern die Saisontreffer 14 und 15 für den Stürmer, der von 2007 bis 2010 für Babelsberg am Ball war. SVB-Spieler Philip Saalbach (28.) kassierte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

+++ Halberstadt holt wichtigen Sieg gegen BFC Dynamo +++

Germania Halberstadt ist mit dem 2:0 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten BFC Dynamo ein wichtiger Sieg im Rennen um den Klassenverbleib gelungen. Dank der Treffer von Alexander Schmitt (12.) und Lucas Surek (51.) erarbeitete sich die Germania ein Polster von zwei Punkten auf die Gefahrenzone und den BFC. Zuvor hatte Halberstadt viermal in Folge nicht gewonnen. Die Gäste aus Berlin konnten dagegen die vierte Niederlage hintereinander nicht verhindern. Dynamo-Spieler Otis Breustedt (59.) handelte sich wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein.

Der ZFC Meuselwitz hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Beim Schlusslicht und Aufsteiger Optik Rathenow kam der ZFC zu einem 3:2 (2:0). Damit holte Meuselwitz sieben Punkte aus den vergangenen drei Begegnungen. Der Vorsprung auf Rathenow beträgt jetzt elf Zähler. Torschützen für den ZFC waren Alexander Dartsch (10./43.) und Fabian Stenzel (79., Foulelfmeter). Leon Hellwig (70.) und Murat Turhan (74.) glichen für Rathenow zwischenzeitlich aus.

In einem Derby trennten sich die VSG Altglienicke und die zweite Mannschaft von Hertha BSC 1:1 (0:1). Die abstiegsbedrohten Gastgeber, für die Nico Donner (56.) erfolgreich war, verhinderten die dritte Niederlage in Folge. Für den Tabellenvierten Hertha BSC trug sich Will Siakam (17.) in die Torschützenliste ein. Sein Mannschaftskollege Nils Blumberg (90.) kassierte wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 19. Spieltag (Sonntag)

+++ Stagge-Doppelpack bei Fürstenwaldes Aufholjagd +++

Der Tabellenzweite Berliner AK und der FSV Union Fürstenwalde verabschiedeten sich in der Regionalliga Nordost mit einem Torfestival in die Winterpause. Gleich acht Tore fielen in der Partie vom 19. Spieltag, in der sich die beiden Klubs 4:4 (2:0) trennten. Dabei hatte der BAK bereits 2:0 und 4:1 geführt

Maßgeblich an der Aufholjagd der Gäste aus Fürstenwalde war Lukas Stagge (48./80.) beteiligt, der einen Doppelpack schnürte. In der Schlussphase waren es dann Bujar Sejdija (79.) und der eingewechselte Nils Stettin (90.), die den Punktgewinn für den FSV Union unter Dach und Fach brachten. Für die Berliner waren zuvor Tolcay Cigerci (20./44.), Ömer Akyörük (59.) und Seref Özcan (59./68.) erfolgreich.

Für den FSV Union war es bereits die fünfte Punkteteilung aus den zurückliegenden sechs Partien. Mit 21 Punkten auf dem Konto rangiert die Mannschaft von Union-Trainer Andre Meyer einen Zähler vor einem möglichen Abstiegsplatz. Der zweitplatzierte BAK geht mit einem Rückstand von zwölf Zählern auf Spitzenreiter Chemnitzer FC in die Winterpause.

In der Begegnung zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem FC Viktoria Berlin gab es vor 2526 Zuschauern beim 0:0 keine Tore. Seit mittlerweile neun Partien sind die Leipziger unbesiegt. In den vergangenen drei Spielen musste die Mannschaft von Lok-Trainer Björn Joppe keinen Gegentreffer hinnehmen.

Für den FC Viktoria endete die Serie von vier Siegen hintereinander. Die Berliner überwintern mit 31 Punkten auf Platz sechs. „Es war ein Duell auf hohem Niveau“, meinte Viktoria-Trainer Jörg Goslar: „Jeder hat darauf gelauert, dass der andere einen Fehler macht.“ Lok-Trainer Joppe stimmte zu: „Es war ein offener Schlagabtausch.“

Die ursprünglich ebenfalls für Sonntag angesetzte Begegnung zwischen dem VfB Auerbach und dem Tabellendritten FC Rot-Weiß Erfurt musste wegen widriger Witterungs- und Platzbedingungen abgesagt werden und wird erst im neuen Jahr nachgeholt. mspw

Zurück