Realisierungswettbewerb entschieden: Abriss und Neubau des Jahn-Stadions

Der Berliner Jahnsportpark und das Große Stadion bieten seit Jahrzehnten zahlreichen Sportvereinen und -verbän­den ein zu Hause. In der jüngeren Vergangenheit war das Große Stadion u. a. die Heimspielstätte des BFC Dynamo (jetzt Sportforum Hohenschönhausen) sowie der VSG Altglienicke (jetzt Olympiapark Berlin), ehe es aufgrund zahlreicher sicherheitsrelevanter baulicher Mängel im Januar 2021 vorübergehend für den Betrieb geschlossen wurde. Seit der Wiedereröffnung im Sommer 2021 konnte das Stadion nur noch eingeschränkt genutzt werden. Derzeit trägt dort der ehemalige Drittligist und heutige Regionalligist FC Viktoria 1889 Berlin seine Heimspiele aus.

Von Beginn an unterstützt der NOFV das Vorhaben, das marode Jahnstadion zu einem Inklusionssportpark als Leuchtturm für Sport in Deutschland und insbesondere in Berlin zu entwickeln, und nimmt regelmäßig an den Veranstaltungen der Senatsverwaltung zu diesem Projekt teil.

Der prämierte Siegerentwurf von O+M Architekten sieht einen Abriss des aktuellen Stadions vor, gefolgt von der Errichtung eines modernen, oval geformten Stadions mit 20.000 Plätzen. Die Baudurchführung soll bis Ende 2027 abge­schlossen sein und weitestgehend bei laufendem Sportbetrieb durchgeführt werden. Das neue Stadion soll nach Angaben des Landessportbundes auch für Spiele der 2. Fußball-Bundesliga bzw. 3. Liga tauglich sein.

Foto: O+M (Carsten Otto und Christian Müller, Architekten GmbH BDA, Dresden), LOR Landschaftsarchitekten (Sabine Otto und Manja Richter PartGmbH, Dresden) & Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen.

Zurück