Deutsch-Polnisches Trainersymposium in Szklarska Poreba

Foto: BDFL VG Nordost

Vom 23. - 25.11.2018 fand in Szklarska Poreba das 21. Deutsch-Polnische Trainersymposium statt. Die in ihrer Art einzigartige Veranstaltung, bei der Fußballtrainer aus Polen und Deutschland sich gemeinsam weiterbilden und sich zum Thema Fußball austauschen, ist ein erfolgreiches Beispiel für das bestehende Zusammenleben in Europa über Ländergrenzen hinweg.

Die Veranstaltung wird auf polnischer Seite vom niederschlesischen Fußball­verband und auf deutscher Seite gemeinsam vom NOFV und von der Verbandsgruppe Nordost des BDFL organisiert. Natürlich wurde der deut­schen Delegation durch die Teilnahme verdienter Natio­nalspieler wie Jürgen Raab und Steffen Freund besonde­rer „Glanz“ verliehen. Vor allem aber die Begleitung von Trainerlegende und dem Initiator des Symposiums, Heinz Werner, machte die Fahrt für alle zu einem besonderen Erlebnis.

Wie gewohnt hatten die polnischen Sportfreunde hochkarätige Trainer des polnischen Fußballverbandes als Vortragende aufgeboten. Am ersten Tag präsentierten die U 15 und U 17-Nationaltrainer Praxiseinheiten zum Thema Spieleröffnung. An den folgenden zwei Tagen referierten u. a. der polnische Nationaltrainer der Frauen zum Thema „Defensive Absicherung in der Offensive“ und der U 21-Nationaltrainer mit einer kritischen Analyse des Spieljahres 2018 seiner Mannschaft. Alle Vorträge wurden durch kompetente Dolmetscher begleitet.

Ein positives Echo bei den polnischen und deutschen Trainern fand auch der Beitrag des deutschen Duos Dr. Sven Fikenzer und Tom Heidemeier zum Thema „Analysemethoden des DFB am Beispiel der WM 2018“ und der sich daraus ableitenden trainingswissenschaftliche Herangehensweisen am Beispiel Schnelligkeit. Auf Basis der für alle Beobachter des Fußballs zu erkennenden weiteren Zunahme von Schnelligkeit und Dynamik im Spiel, wurde hier der derzeitige Status in den Nachwuchsmannschaften des DFB reflektiert, sowie Methoden und Möglichkeiten der Verbesserung des Merkmals Schnelligkeit aufgezeigt.

Die Busrückfahrt am Sonntag in Richtung wurde von den deutschen Trainern ausgiebig zum Erfahrungsaustausch genutzt. Alle waren sich darüber einig, an einer erfolgreichen Weiterbildung teilgenommen zu haben. Jeder Teilnehmer hat Anregungen für seine Trainertätigkeit bekommen, welche ihm helfen, sein Niveau für die Ausbildung von Fußballern weiter zu verbessern.

Zurück