Frauen und Mädchen

Start der Frauen-Regionalliga

© SportBlog MD

Am Sonntag, den 6. September (ab 14 Uhr) startet die Frauen-Regionalliga Nordost in die neue Spielzeit. Erstmals wird es zwei Staffeln geben.

Die Teilung der Regionalliga, für die sich eine Mehrheit der Vereine aussprach, wurde aufgrund resultierender aber auch präventiver Maßnahmen gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf en Spielbetrieb eingeführt. Die beiden nach territorialen Faktoren eingeteilten Staffeln Nord und Süd sollen mehr Flexibilität im Spielplan ermöglichen und im Idealfall auch für Einsparungen der Reisekosten bei den Vereinen und ihren Spielerinnen führen.

Der neue Modus: Das "Handball-Modell"

Dabei wird in den jeweiligen Staffeln der „Round Robin“ Modus (jeder gegen jeden) mit Hin- und Rückspiel gespielt - bei sieben Mannschaften pro Staffel also 12 Spiele für jede Mannschaft bei 14 Spieltagen (zwei spielfreie Spieltage). Die jeweils vier Bestplatzierten kommen in die „Meisterrunde“, die andren sechs in die „Relegationsrunde“. Der Sieger der Meisterrunde spielt in einem Aufstiegsduell gegen den Meister aus der Regionalliga Nord um den Aufstieg in die 2. Frauen Bundesliga.

In den Folgestaffeln "Meisterrunde" und "Relegationsrunde" werden nur noch die Begegnungen zwischen den Nord- und Südmannschaften in einem Hin- und Rückspiel ermittelt. Die Ergebnisse zwischen zwei Nordmannschaften oder Südmannschaften werden aus den Spielen der vorangegangen Staffeln übernommen. Je nach Staffeln kommen so weitere 6 bis 8 Spiele pro Mannschaft bei acht Spieltagen dazu (die Relegationsrunde hat zwei spielfreie Tage).

Ein Neuer, zwei Zweite und zwei alte bekannte

Ganz neu in der Frauen-Regionalliga ist Türkiyemspor (Aufsteiger Berlin). Der Verein, der zwischen Berlin Kreuzberg und Tempelhof beiheimatet ist, ist laut DFB-Präsident Fritz Keller "ein starker Integrationsmotor". Erstmal spielen die Frauen in der Regionalliga. Der FSV Babelsberg 74 (Aufsteiger Brandenburg) hat bereits in der Saison 2016/2017 Regionalligaluft geschnuppert, musste sich aber nach einem Jahr wieder verabschieden.

So ging es auch in der folgenden Saison (2017/2018) dem Rostocker FC (Aufsteiger Mecklenburg Vorpommern), der sich ebenfalls nach nur einem Spieljahr wieder aus der Regionalliga verabschieden musste und in dieser Saison auch seine zweite Chance bekommt. Anders ist es bei RB Leipzig II (Aufsteiger Sachsen), die nach dem Aufstieg ihrer Ersten in die Frauen-Regionalliga nachrücken. Der FC Carl Zeiss Jena II ist nur namentlich ein Neuling (Vorgänger FF USV Jena II).

 

Der 1. Spieltag im Überblick:

Staffel Nord

14 Uhr FSV Babelsberg 74 : 1. FC Union Berlin 

14 Uhr Türkiyemspor : Viktoria Berlin

14 Uhr Rostocker FC : SFC Steglitzer Stern 1900

(Spielfrei BW Hohen Neuendorf)

Staffel Süd

14 Uhr SV Eintracht Leipzig-Süd : 1. FFV Erfurt

14 Uhr RasenBallsport Leipzig II : Magdeburger FFC

14 Uhr Bischofswerdaer FV : FC Phönix Leipzig

(Spielfrei FC Carl Zeiss Jena II)

Zur Frauen-Regionalliga

Zurück