Frauen und Mädchen

Saisonstart NOFV Frauen-Regionalliga 2022/2023

© NOFV/Rasenperlen/Sportblog MD

Am Freitag, den 26. August 2022 ist es so weit: Wenn um 18:30 Uhr in Erfurt der Anpfiff ertönt, startet die NOFV Frauen-Regionalliga in die Saison 2022/2023 und damit in ihre 31. Spielzeit.

Erstmals nehmen 14 Mannschaften an der dritthöchsten Spielklasse in Deutschland teil. Gespielt wird im „Round-Robin“ Modus mit Hin- und Rückspiel. Nachdem letzte Saison aufgrund der coronabedingten Aufstockung der Liga eine Rekordanzahl von 17 Mannschaften an den Start gingen und in einer einfachen Runde gespielt wurde, kehrt die Liga für das Spieljahr in ihren klassischen Modus zurück. Das bedeutet 26 Spieltage und Spiele für jede Mannschaft.

Einen Titelverteidiger gibt es im eigentlichen Sinne nicht. Dem Vorjahresmeister 1.FFC Turbine Potsdam II ist im Aufstiegsduell mit dem Meister aus der Nordstaffel, dem Hamburger SV, der Sprung in die 2. Frauen-Bundesliga gelungen. Dafür gibt es mit dem Aufsteiger Hertha 03 Zehlendorf einen Neuling, der eigentlich keiner ist. Von 1996 bis 1999 gewannen die Berlinerinnen viermal in Folge die NOFV Frauen-Regionalliga und gehören damit zu den Rekordmeistern.

Die Rekordmeister der NOFV Frauen-Regionalliga

4 Hertha 03 Zehlendorf 1996, 1997, 1998, 1999
  1.FC Union Berlin 2007, 2016, 2018, 2019
  Tennis Borussia Berlin 2000, 2001, 2002, 2004
  USV Jena/FF USV Jena 2003, 2008, 2011, 2017
3 SSV/1. FFC Turbine Potsdam 1992, 1994, 2022
2 Blau Weiß Hohen Neuendorf 2012, 2015

Thüringer Derby als Eröffnungsspiel zum Vereinsjubiläum und Einstand der neue Staffelleiterin

Am Freitag startet die Liga mit dem für die Spielklasse traditionellen Thüringer Derby 1.FFV Erfurt gegen den FC Carl Zeiss Jena II (Anstoß 18:30 Uhr am Johannesplatz in Erfurt). Ein Favorit ist dieses Jahr, wie meistens, schwer auszumachen. In der letzten Spielzeit standen am Ende Türkiyemspor Berlin, Union Berlin und Viktoria Berlin hinter dem Meister. Aber auch die Zweitvertretungen der Zweitligisten vom FC Carl Zeiss Jena und RB Leipzig fehlen wohl auf keinem Zettel.

Aus Thüringen kommt auch die neue Staffelleiterin Anja Kirchner, die zuvor Stellvertreterin ihres Vorgängers Gerhard Breiter war, der nach 15 Jahren den Staffelstab an Kirchner übergab, jedoch die neue Spielleiterin im ersten Jahr mit seiner Expertise als Stellvertreter unterstützen wird. Beide werden zum Eröffnungsspiel anwesend sein. Anja Kirchner: "Ich hoffe dass das Spieljahr so wie geplant durchgeführt werden kann und alle miteinander das Fairplay leben."

Berliner Spitzenduell am Sonntag

Auch am Sonntag gibt es viele interessante Partien. Als besonderes Schmankerl hebt sich das potenzielle Berliner Spitzenduell zwischen dem Viktoria und Union Berlin (Anstoß 14 Uhr im Stadion Lichterfelde) hervor, zu dem 500 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet werden. Beide ließen vor der Saison verlauten ihre Frauenmannschaften professionalisieren zu wollen. Dazu haben beide unterschiedliche Wege gewählt. 

Einen Abstecher könnte man vorab zum Ernst-Reuter-Sportfeld machen, wo Hertha 03 Zehlendorf auf Türkiyemspor (Anstoß 12:45 Uhr) trifft und es zu einem weiterem Berliner Nachbarschaftsduell kommt. Ebenfalls ausgetragen wird das Nord-Duell der Liga Hohen Neuendorf gegen den Rostocker FC, der Süd-Klassiker RB Leipzig gegen den Magdeburger FFC, FSV Babelsberg gegen den Bischofswerdaer FV und der SFC Stern 1900 spielt gegen den SV Eintracht-Leipzig-Süd.

Hier geht es zum Spielplan und der Tabelle

NOFV Regionalligisten erfolgreich im DFB-Pokal

Bereits am vergangenen Wochenende traten einige Regionalligisten in der 1. Runde des DFB-Pokal an, wobei drei erfolgreich die Zweite Runde erreichten: Viktoria Berlin gewann 7:0 (5:0) beim FC Stahl Brandenburg, Türkiyemspor 6:1 (1:1) gegen den Eimsbütteler TV und der Magdeburger FFC 3:1 (2:0) gegen die SpVg Berghofen aus der Regionalliga West. Der Rostocker FC musste sich mit 0:9 (0:2) gegen den Zweitligisten FSV Gütersloh geschlagen geben. 

Die Zweite Runde im DFB-Pokal findet am Wochenende vom 10. bis 12. September 2022 statt, wodurch es am dritten Spieltag der Frauen-Regionalliga voraussichtlich noch zu Spielverlegungen kommt. Die Gegner der NOFV-Regionalligisten:

FC Viktoria 1889 Berlin - 1.FFC Turbine Potsdam (Bundesliga)

Türkiyemspor Berlin - RB Leipzig (2.Bundesliga)

Magdeburger FFC - MSV Duisburg (2. Bundesliga)

Zurück