4. Spieltag in der Frauen-Regionalliga

Danya Barsalona sorgte mit ihren 5 Treffern für rege Begeisterung bei den Viki-Fans © Rasenperlen, Matthias Vogel

Jena verliert und muss die Tabellenführung abgeben

Die zweite Vertretung des Carl-Zeiss Jena, die die vergangenen drei Spiele klar für sich entscheiden konnte, musste gegen die zweite Vertretung von Turbine Potsdam ihre erste Heimniederlage einstecken. Bereits kurz nach Anpfiff fiel der erste Treffer durch Deutsch (2‘). Die Potsdamerinnen machten weiter Druck und Deli (8‘) traf kurze Zeit später zum 0:2. Die Damen aus Jena waren mit dem Tempo der Gäste überfordert und so erzielte Grincenco vor der Halbzeit noch einen Doppelpack (20‘, 35‘). Nach der Pause ging es ähnlich weiter und Deutsch (58‘) traf erneut. Die Gastgeberinnen spielten ein bisschen mehr nach vorn, konnten den Ball jedoch nicht im gegnerischen Tor versenken. Gegen Ende des Spiels traf Linder (78‘, 85‘) noch zum 0:7 Endstand.

Durch ihren klaren Sieg gegen den FSV Babelsberg ziehen auch die Damen von Phoenix Leipzig an Carl-Zeiss Jena vorbei und sichern sich Platz 3 der Tabelle. Sie siegten im heimischen Sportpark mit 6:1 und ließen den Babelsbergerinnen keine Chance. Besonders motiviert war Haberecht im Trikot von Phoenix, die insgesamt fünf Treffer erzielte (2‘, 16‘, 43‘, 81‘, 88‘). Sie führt aktuell mit herausragenden 13 Treffern aus 3 Spielen mit deutlichem Abstand die Torschützenliste an.

Türkiyemspor und Viktoria übernehmen durch Pflichtsiege die Tabellenführung

Bereits am Samstag hatten die Damen aus Lichterfelde Besuch vom SV Eintracht Leipzig-Süd. Diese Partie erschien für Barsalona von Erfolg geprägt, denn sie erzielte für die Himmelblauen insgesamt fünf Treffer (8‘, 10‘, 36‘, 45‘, 52‘). Zur Halbzeit war Viktoria deutlich überlegen und führte bereits mit 6:1. Nach Wiederanpfiff stand Leipzig-Süd etwas stabiler und bekam nur noch zwei weitere Gegentreffer.

Die Damen von Türkiyemspor reisten in den Norden zum Rostocker FC. Von Beginn an spielten sie ihre Dominanz aus und ließen den Rostockerinnen keine Zeit zum Durchatmen. Zur Halbzeit führte Türkyiemspor bereits mit 0:3 durch die Treffer von Yavuz (8'), Aydin (10') und Janitzki (14‘). Nach der Pause reihten sich dann neben einem erneuten Tor von Aydin (51‘) auch Zander Zeidam (78‘), Lübcke (83‘), Yaren (86‘) und Arslan (89‘) in die Torschützenliste ein. Ein zweistelliges Ergebnis konnten die überforderten Rostockerinnen noch verhindern und so blieb es beim 0:9.

Hohen Neuendorf holt den ersten Saisonsieg – Staaken bleibt weiter punktlos

Blau-Weiß Hohen Neuendorf konnte sich in diesem äußert wichtigen Spiel durch den Lucky Punch von Heinz (32‘) gegen die Konkurrenz aus Zwickau durchsetzen. Durch diese verdienten drei Punkte springen die Hohen Neuendorferinnen auf Rang 13 und sind nun punktgleich mit Zwickau, Union, Bischofswerda und Stern.

Staaken durfte zuhause gegen den Magdeburger FC ran. Trotz eines frühen Treffers durch Wendt (1‘) dreht Magdeburg noch vor dem Halbzeitpfiff das Spiel und schickte Staaken mit 1:2 in die Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff wurde eine Magdeburgerin mit rot dem Platz verwiesen. Die Berlinerinnen nutzten die Unterzahl des Gegners jedoch nicht aus und mussten sich durch drei weitere Treffer von Träbert (61‘), Fischer (78‘) und Cienskowski (84‘) am Ende mit 1:5 geschlagen geben.

Favorit RB Leipzig siegt gegen Stern

Die Berlinerinnen reisten mit dem Ziel nach Leipzig, den Favoriten etwas zu ärgern und vielleicht sogar einen Punkt mitzunehmen. RB war jedoch spielerisch stärker und ging durch Güldenpfennig in Führung (7‘). Die Sternerinnen kämpften und konnten vereinzelt sogar ein paar Akzente nach vorne setzen. Ein Eigentor brachte die Damen aus Berlin dann jedoch mit 2:0 in Rückstand. Die Gastgeberinnen ließen einige Chancen liegen, gewannen am Ende aber trotzdem souverän mit 3:0. Mit diesem Ergebnis bleiben die Leipzigerinnen weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz.

Zurück