3. Spieltag der Frauen-Regionalliga

Foto: Ines Hähnel

Der Aufsteiger FC Phönix Leipzig sorgt weiter für Furore in der Frauen RL Nordost, dass musste auch der Bischofswerdaer FV mit einer 4:1 (2:0) Niederlage in Leipzig spüren. Dem zweiten Aufsteiger, dem 1. FFV Erfurt, gelang im zweiten Heimspiel gegen die zweite Mannschaft vom FF USV Jena ein Achtungserfolg. 0:0 spielte man gegen den Dauerrivalen in Thüringen.

Im Spitzenspiel der FRL Nordost standen sich mit dem Vorjahresmeister 1. FC Union Berlin und RB Leipzig zwei Mannschaften gegenüber, die beide ein entscheidendes Wort um die Meisterschaft mitreden wollen. Das Spiel hätte kurz vor Schluss mit RB Leipzig einen Sieger gehabt: Einen Schuss von der ehemaligen Nationalspielerin Anja Mittag, wehrte die Union-Spielführerin Marie Weidt mit einem Reflex mit der Hand auf der Torlinie ab (85.). Die Unparteiische gab daraufhin die rote Karte und Strafstoß. Marie-Luise Herrmann übernahm die Verantwortung und legte sich den Ball für den nun folgenden Elfmeter hin. Ihren Schuss setzte sie jedoch halbhoch in die Tormitte, so dass die Torhüterin parieren konnte (87.) und ihrer Mannschaft so den Punkt sicherte. Auf Leipziger Seite war die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff groß, während Union das Remis und seine Torhüterin feierte.

Auch der Vorjahreszweite, Viktoria Berlin, bleibt weiterhin mit an der Tabellenspitze. Die Eintracht Frauen von Leipzig Süd, wurden mit einem 3:0 (1:0) bezwungen. B/W Hohen Neuendorf konnte im Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue den Halbzeitrückstand von 1:2 noch in ein gerechtes 3:3 umwandeln. Der Magdeburger FFC hatte beim SFC Stern 1900 in Berlin keine Probleme und gewann das Spiel deutlich mit 5:1 (2:1). Am kommenden Wochenende ist für die Frauen-Regionalliga aufgrund der 2. DFB-Pokalrunde spielfrei. Nur RB Leipzig, der letzte Vertreter des NOFV, hat mit dem 1. FFC Frankfurt aus der 1. Bundesliga einen schweren Gegner vor der Brust, aber der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze!

Zurück