NOFV-Futsal-Regionalliga 21. Spieltag und Vorschau

(c) gettyimages

+++ Srbija macht beim Torverhältnis um die mögliche Vizemeisterschaft gut +++ Eintracht verpasst dagegen im Tabellenkeller sich einen Vorteil zu verschaffen +++ Alle fünf 10-Meter-Freistöße bleiben ohne Torerfolg +++ Jena auch nächste Saison sicher dabei +++

 

Neben vier einseitigen Spielausgängen gab es am 21. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga auch zwei sehr knappe Spielausgänge, wo sich letztendlich aber auch hier die eigentlichen Favoriten durchsetzen konnten.

Der Tabellenerste HOT 05 Futsal entledigte sich seiner Heimpflichtaufgabe gegen den elften FC Carl Zeiss Jena mit 13:0 und zog wieder auf drei Punkte gegenüber dem spielfreien Achtzehnvierundneunzig Berlin davon. Beide Teams stehen jetzt bei 19 Spielen. Für Neuling Jena war es vor allem in Halbzeit zwei eine respektvolle Leistung, kassierte man gegen den haushohen Favoriten doch nur noch vier Gegentore. Nebenbei hat Jena auch rein rechnerisch die Klasse für das nächste Spieljahr gesichert, da die Konkurrenz im Abstiegskampf erneut leer ausging.

Der Tabellendritte FK Srbija nutzt das spielfreie Wochenende von „1894“ mit zwei deutlichen Erfolgen gegen Südring (12:2) und im Nachholspiel bei der SGG mit einem 35:7-Auswärtserfolg, Boden gegenüber dem Zweiten gut zu machen. Mit sechs Punkten Rückstand auf den Berliner Stadtkonkurrenten besteht durchaus noch die Chance auf Platz zwei. Das bessere Torverhältnis hat man seit dem letzten Wochenende schon einmal und „1894“ muss noch zum FK Srbija und empfängt HOT 05. Und dass innerhalb von sieben Tagen zwischen dem 14. und 21. März. Schön, dass es doch noch ein wenig Spannung in der Liga gibt.

Diese gibt es auch am Tabellenende, auch wenn es hier nur noch um den direkten Absteiger bzw. dem Teilnehmer an der Relegation geht. Beinahe hätte sich der SV Eintracht Magdeburg in diesem Zweikampf mit dem Heidenauer SV einen Vorteil erspielen können. Gegen den SC Borea Dresden führten die Sachsen-Anhaltiner nach Rückstand zur Halbzeit mit 3:1, dann noch einmal 4:2 und 5:4. Durch einen Doppelschlag (36., 37.) gelang noch einmal der zwischenzeitliche 7:7-Ausgleich und die Hoffnung auf wenigstens einen Zähler. Den machte aber Hartmut Lange in der Schlussminuten mit dem Treffer zum 8:7-Auswärtserfolg für die Boreaboyz zunichte. Durch den dritten Auswärtserfolg der Saison verbesserte sich Dresden auf den acht Tabellenplatz. Auf den beiden letzten Plätze blieb alles beim Alten.

Das zweite knappe Duell gab es zwischen dem UfK Potsdam 08 und Berlin City. Nach der 1:0-Führung für den UfK reichte es bis zur Pause durch drei Treffer von Atkinson Montecielo zum 3:3-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel zogen die Berliner mit einem 4:0-Lauf aber uneinholbar für Potsdam an diesem Tag davon.

Nach zuletzt rückläufigen Zuschauerzahlen gab es nach fünf Spieltagen wieder einen kleinen Aufwärtstrend mit 225 Besuchern in den sechs Spielen. Zum vierten Mal in Folge, zum siebenten Mal überhaupt konnte die SGG Futsal Allstars einen direkten 10-Meter-Freistoß nicht nutzen. Berlin City folgt mit sechs und vergab am Samstag davon gleich drei 10-Meter. Auch Magdeburg blieb bei seinem ersten Standard dieser Art in dieser Saison gegen Dresden erfolglos.

 

  1. Spieltag

SGG Futsal Allstars                            -  FC Liria                                            1 : 11 (1:6)
GK:
keine; Fouls: 10 (0:6/4:0); eingesetzte Spieler: 6:9; ZS: 27; Anmerkung: 10-Meter verschossen

Heidenauer SV                                  -  CFC Hertha 06                                 2 : 10  (0:8)
GK:
1:1; Fouls: 11 (1:2/3:5); eingesetzte Spieler: 12:6; ZS: acht

SV Eintracht Magdeburg                  -  SC Borea Dresden                          7 : 8  (3:1)
GK:
0:1; Fouls: 14 (3:3/2:6); eingesetzte Spieler: 7:7; ZS: 14; Anmerkung: 10-Meter nicht verwandelt

UfK Potsdam 08                                -  Berlin City                                       5 : 7  (3:3)
GK:
3:1; GRK: 1:0; Fouls: 20 (7:3/6:4); eingesetzte Spieler: 11:10; ZS: 11; Anmerkung: alle drei 10-Meter konnten nicht verwandelt werden; SR2 verletzte sich nach 26 Minuten, so das SR3 einspringen musste

HOT 05 Futsal                                    -  FC Carl Zeiss Jena                           13 : 0  (9:0)
GK:
keine; Fouls: 6 (3:1/1:1); eingesetzte Spieler: 11:10; ZS: 85; Anmerkung:

FK Srbija                                            -  BSC Eintracht Südring                    12 : 2  (8:1)
GK:
2:0; Fouls:  4 (0:0/1:3); eingesetzte Spieler: 9:7; ZS: 80;

 

Nachholspiel (15. Spieltag)

SGG Futsal Allstars                            -  FK Srbija                                         7 : 35  (2:19)
GK:
0:1; Fouls:  7 (1:5/0:1); eingesetzte Spieler: 5:10; ZS: 15;

 

 

 

Gesamtstatistik

  1. Spieltag (komplett)
    Tore:
    78; GK: 9; GRK: 1; Fouls: 65; 10-Meter-Frst.: 5 - alle verschossen (City 3, Magdeburg, SGG); Sechsmeter: 0; ZS: 225; eingesetzte Spieler: 105; Eigentore: 2 (beide Südring)

 

  1. Spieltag
    Tore:
    86; GK: 13; GRK: 2; RK: 1; Fouls: 52; 10-Meter-Frst.: 2 (SGG verschossen/Srbija verwandelt); Sechsmeter: 2 (beide verwandelt: Malik Hadziavdic/1894 und Amadeus Brandenburg/UfK); ZS: 173; eingesetzte Spieler: 107; Eigentore: 1 (City)
  2. Spieltag
    Tore:
    76 (12,6); GK: 17; GRK: 1 (Srbija); Fouls: 63; 10-Meter-Frst.: 3 (alle nicht verwandelt/SGG, Srbija, City); Sechsmeter: zwei verwandelt (Samet Alkan/City und Michal Belej/HOT); ZS: 197 (33); eingesetzte Spieler: 107 (Schnitt 8,9 je Team); Eigentore: eins (Heidenau)
  3. Spieltag
    Tore:
    138 (23); GK: 12; GRK: 1 (City); RK: 1 (SGG); Fouls: 67; 10-Meter-Frst.: 2 (einer verwandelt/1894, einer verschossen/SGG); Sechsmeter: einer (Samet Alkan/City verwandelt); ZS: 214 (35,7); eingesetzte Spieler: 113 (Schnitt 9,4 je Team); Eigentore: eins (Magdeburg)
  4. Spieltag
    Tore:
    91 (15,2); GK: 17; RK: 1 (Jena); Fouls: 63; 10-Meter-Frst.: keine; Sechsmeter: einer (1894 verschossen); ZS: 202 (33,7); eingesetzte Spieler: 108 (Schnitt 9 je Team); Eigentore: keine
  5. Spieltag (BSC-CFC am 8.3.)
    Tore:
    102 (25); GK: 6; GRK: 1 (Magdeburg); RK: 1 (Heidenau); Fouls: 37; 10-Meter-Frst.: keine; Sechsmeter: zwei (beide vom FKS verwandelt); ZS: 93 (23); eingesetzte Spieler: 64 (Schnitt 8 je Team); Eigentore: 2 (HSV, Magdeburg)
  6. Spieltag
    Tore:
    114 (19); GK: 14; GRK: 1; Fouls: 71 (12); 10-Meter-Frst.: drei (verwandelt 1 von Jena; 2 verschossen von CFC und City); Sechsmeter: keine gemeldet; ZS: 241 (40,2); eingesetzte Spieler: 110 (pro Team 9,2)
  7. Spieltag
    Tore:
    86 (14); GK: 14; RK: 2 + Trainerverweis; Fouls: 68; 10-Meter-Frst.: vier (verwandelt je 1 von SGG + UfK; 2 von UfK nicht verwandelt); Sechsmeter: einer (verwandelt von SGG); ZS: 262 (43,7); eingesetzte Spieler: 106 (Schnitt 9 je Team); Eigentore: 1 (HSV)
  8. Spieltag
    Tore:
    119 (17); GK: 12; GRK: 1; Fouls: 69; 10-Meter-Frst.: einer (nicht verwandelt/City); Sechsmeter: einer (verwandelt HOT); ZS: 421 (60); eingesetzte Spieler: 121; Eigentore: 2 (Liria, Borea)
  9. Spieltag
    Tore:
    70 (10); GK: 16; RK: 1; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: keine; Sechsmeter: zwei (1 verwandelt von City – 1 MD-TW gehalten); ZS: 348 (49,7); eingesetzte Spieler: 122; Eigentore: keine
  10. Spieltag
    Tore:
    72 (10); GK: 19; GRK: 1; RK: 2; Fouls: 79; 10-Meter-Frst.: keine; Sechsmeter: 2 (1/1); ZS: 383 (54,7); eingesetzte Spieler: 124; Eigentore: 1 (Südring)
  11. Spieltag (CFC - SGG am 14.3.)
    Tore:
    56 (11); GK: 17; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 68; 10-Meter-Frst.: 6 (alle nicht verwandelt); Sechsmeter: 1 (verwandelt); ZS: 316 (63); eingesetzte Spieler: 100; Eigentore: 1 (HSV); Anmerkung: Spiel Liria-HOT Wertung SpG mit 0:5
  12. Spieltag
    Tore:
    75 (10,07); GK: 18; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 81; 10-Meter-Frst.: 3 (alle nicht verwandelt; Sechsmeter: 0; ZS: 447 (64); eingesetzte Spieler: 126; Eigentore: 1 (Potsdam)
  13. Spieltag
    Tore:
    107 (15,3); GK: 10; GRK: 1; RK: 0; Fouls: 65; 10-Meter-Frst.: 1 (verwandelt); Sechsmeter: 3 (alle verwandelt); ZS: 215 (30,7); eingesetzte Spieler: 127; Eigentore: 2 (Südring, SGG)
  14. Spieltag
    Tore:
    82 (11,7); GK: 26; GRK: 2; RK: 1; Fouls: 101; 10-Meter-Frst.: 7 (4 verwandelt); Sechsmeter: 2 (verwandelt); ZS: 366 (52,3); eingesetzte Spieler: 128
  15. Spieltag
    Tore:
    121 (17,3); GK: 16; GRK: 2; RK: 0; Fouls: 78; 10-Meter-Frst.: 2 (1/1); Sechsmeter: 1 (verwandelt); ZS: 164 (23,4); eingesetzte Spieler: 113
  16. Spieltag
    Tore:
    102 (14,6); GK: 23; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 95; 10-Meter-Frst.: 5 (nur einer verwandelt); Sechsmeter: zwei (1/1); ZS: 265 (37,9); eingesetzte Spieler: 128
  17. Spieltag
    Tore:
    127 (18,1); GK: 17; GRK: 0; RK: 1; Fouls: 77; 10-Meter-Frst.: 2 (einer verwandelt), ZS: 251 (35,8); eingesetzte Spieler: 121; Eigentore: 4 (CFC, Srbija, Salzwedel, Magdeburg)
  18. Spieltag
    Tore:
    66 (9,4); GK: 22; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 97; 10-Meter-Frst.: 2 (einer verwandelt), ZS: 242 (34,6); eingesetzte Spieler: 126
  19. Spieltag
    Tore:
    94 (13,4); GK: 10; GRK: 0; RK: 1; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: 1, ZS: 305 (43,5); eingesetzte Spieler: 136
  20. Spieltag
    Tore:
    83; GK: 15; GRK: 0; RK: 0; Fouls: 72; 10-Meter-Frst.: 0, ZS: 367; eingesetzte Spieler: 134

 

 

+++ Die Ruhe vor dem Sturm +++ Südring mit Doppelprogramm +++ Spielort Liria gg. Srbija noch vakant +++

Berlin – Mit „der Ruhe vor dem Sturm“ könnte man den 22. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga beschreiben. Denn sind an dem kommenden Wochenende noch keine grundlegenden Entscheidungen zu erwarten, bringt der darauffolgende Spieltag gleich zwei „finale“ Spiele. Aber erst einmal zum 7. und 8. März.

Seine acht Teilnahme in Folge zur Deutschen Futsal-Meisterschaft hat der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal, alias HOT 05 Futsal, so gut wie sicher. Aus eigener Kraft reichen dazu aus den letzten fünf Spielen vier Punkte. Allein drei davon sollte am Samstag im Auswärtsspiel beim Neunten BSC Eintracht Südring machbar sein. Anstoß ist in der Sporthalle am Steinplatz, Uhlandstraße, um 15:30 Uhr. Um 17:45 Uhr ist der FK Srbija im Zugzwang beim Vorjahresvize und aktuellem Vierten FC Liria, gewinnen zu müssen. Nur mit drei Punkten erhält sich der FK seine Chance auf die Vizemeisterschaft und Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft. Nach letzten Informationen möchte der FC Liria aus Sicherheitsgründen sein Heimspiel von der Uhlandstraße in die Sporthalle in der Onkel-Tom-Straße verlegen. Für endgültige Informationen zum Spielort nutzt bitte kurzfristig das DFBnet.

Um 20 Uhr gibt es in der Sporthalle „Am Steinplatz“ ein drittes Samstagspiel zwischen Berlin City (5.) und Schlusslicht SV Eintracht Magdeburg. Konnte die Eintracht bei der jüngsten 7:8-Heimniederlage gegen Dresden im Abstiegskampf nichts gut machen, versucht es Konkurrent Heidenauer SV am Sonntag ab 14 Uhr beim SC Borea Dresden besser zu machen. In der Sporthalle des Hans-Erlwein-Gymnasiums wird das aber für den immer noch sieglosen HSV doppelt schwierig.

Ebenfalls Sonntag hofft der FC Carl Zeiss Jena im Heimspiel ab 14 Uhr im BSZ Jena-Göschwitz gegen den UfK Potsdam auf Punktezuwachs. Sicherlich ein völlig offener Spielausgang zwischen dem Elften und Zehnter der Tabelle, auch wenn Potsdam auswärts erst drei Zähler sammeln konnte.

Noch einmal ist die Berliner Sporthalle „Am Steinplatz“ Ausrichterstätte, wenn sich am Sonntag ab 15:45 Uhr der BSC Eintracht Südring (9.) und der CFC Hertha 06 (7.) in einem Nachholspiel der 16. Runde duellieren. Ab 18 Uhr will im letzten Spiel des 22. Spieltages in gleicher Halle der Tabellenzweite Achtzehnvierundneunzig seine gute Ausgangsposition um die Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft gegen die SG Großziethen Futsal Allstars nicht nehmen lassen und baut auf den nächsten Sieg gegen den Siebenten.

Zurück