6. Spieltag NOFV-Futsal-Regionalliga und Vorschau 7. SpT

(c) NOFV

+++ FK Srbija weiter an der Spitze +++ Die 107 Tore sehen nur 139 Zuschauer +++ Schiedsrichtertrio leitet in acht Stunden vier Spiele +++ Wasser tropft auf die Spielfläche +++

Die Story des sechsten Spieltages der NOFV-Futsal-Regionalliga lieferte diesmal das Schiedsrichtertrio Jason Thiele (Rostock), Fatih Sava (Berlin) und Robert Becker (Velten). Die drei Futsal-Schiedsrichter leiteten am Samstag in der Berliner Sporthalle „Am Steinplatz“ zwischen 14 und 22 Uhr gleich vier Liga-Spiele. Verliefen die ersten drei Begegnungen recht einseitig für die Berliner Gastgeber und ohne nennenswerte Probleme, forderte das vierte Spiel Berlin City gg. FK Srbija (7:10) dem Trio noch einmal mit sechs gelben Karten, einer gelb/roten Karte und 17 Fouls inkl. eines verwandelten 10-Meter-Freistoßes durch Berlin City alles ab. Die gelb/rote Karte ging an den FK Srbija und war bereits die dritte in der noch jungen Saison für den Tabellenersten von bisher fünf überhaupt.

Nach 0:1-Rückstand (4.) ging Srbija mit einer deutlichen 5:1-Führung in die Pause. Spannend wurde es noch einmal, als Berlin City auf 5:7 verkürzen konnte (36.). Dann fing sich Srbija wieder und hielt den Hauptstadt-Rivalen beim 10:7-Sieg auf Abstand. Mit seinem siebenten Erfolg im achten Spiel verteidigte der FK damit weiter die Tabellenführung.

Mit einem viel größeren Problem als mit den Mannschaften hatte das Schiedsrichter-Trio  zu kämpfen. Tropfendes Wasser aus einer Umluftanlage von der Decke sorgte immer wieder für eine kleine nasse Stelle in der Nähe der Mittellinie, welche von Zeit zu Zeit weggewischt werden musste. Im dritten Spiel schien sich das Problem zum positiven gelöst zu haben, um pünktlich in der letzten Begegnung wieder aufzutreten.

Hinter dem FK Srbija folgen weiter auf den Plätzen zwei und drei die noch einzigen verlustpunktfreien Mannschaften von 1894 Berlin und dem VfL 05 Hohenstein-Ernstthal, mit zwei bzw. drei Spielen weniger.

Der 10:7-Auswärtserfolg des Tabellenersten war in der 6. Runde der knappste Spielausgang. Alle anderen fünf Begegnungen endeten mit mindestens zehn Toren in der Differenz. Die 109 erzielten Treffer stehen den bisher meisten mit 117 am 4. Spieltag erzielten Toren nur wenig nach. Für beide Spieltage steht noch jeweils eine Partie aus. Nur Potsdam und Heidenau blieben am sechsten Spieltag bisher ohne eigenen Torerfolg.

Durch die Niederlage von Berlin City verbesserte sich der Vizemeister FC Liria um einen Rang auf Platz 4. Nur noch dem CFC Hertha 06 gelang eine Verbesserung in der Tabelle auf Rang sieben. Die Charlottenburger überflügelten damit Dresden. Ab Rang zehn verloren alle ihre Spiele, so dass es ab Rang neun mit Südring (spielfrei) keine Verschiebungen gab.

Nur 139 Zuschauer kamen zu den sechs Spielen, was aktuell der schlechteste Schnitt ist (23). Bisher war es der 4. Spieltag mit 37 Zuschauern im Schnitt.

Zwei Ampelkarten erhöhen das Kontingent auf fünf. Dafür gab es nach dem ersten Spieltag erst zum zweiten Mal keine glatte Rote Karte, wobei jeweils noch ein Spiel aussteht. Fünf Futsalern gelangen fünf und mehr Tore am Wochenende. Mit jeweils acht Treffern waren Dennis Kutrieb (Liria) und Alban Feta (SGG) die erfolgreichsten. Einen lupenreinen Hattrick erzielte Marko Zivkucin in vier Minuten für Srbija (vom 0:1 zum 3:1). Eigentore, Sechsmeter und Zehn-Meter gab es jeweils einen.

Einzelspiel Statistik der 6. Runde

  • FC Liria -  Heidenauer SV                                            20 : 3 (9:1)
    GK:
    keine; Fouls: 8 (1:2/2:3); eingesetzte Spieler: 7:9; ZS: 12;

 

  • Achtzehnvierundneunzig -  SC Borea Dresden                                      10  :  0  (2:0)

GK: 2:1; Fouls: 13 (3:2/4:4); eingesetzte Spieler: 12:6; ZS: 30;

 

  • Charlottenburger FC Hertha 06 -  SV Eintracht Magdeburg                           25  :  2 (17:1)

GK: 0:3; Fouls: 12 (3:5/2:2); eingesetzte Spieler: 8:8; ZS: 31;

 

  • UfK Potsdam 08 -   VfL 05 Hohenstein-Ernstthal                    0  :  14  (0:7)

GK: keine; Fouls: 5 (1:2/1:1); eingesetzte Spieler: 5:10; ZS: 10;

 

  • FC Carl-Zeiss Jena             -  SG Großziethen Futsal Allstars                   2  :  16   (0:6)

GK: 1:0; GRK: 1:0; Fouls: 10 (3:1/4:2); eingesetzte Spieler: 9:5; ZS: 10; Bes. Vorkommn.: Gäste wegen Stau zu spät angereist

 

  • Berlin City -  FK Srbija                                                     7 : 10  (1:5)
    GK:
    2:4; GRK: 0:1; Fouls: 17 (5:5/1:6); eingesetzte Spieler: 9:8; ZS: 46;

 

 

Gesamtstatistik

  1. Spieltag (1 Spiel noch offen)
    Tore:
    109; GK: 13; GRK: 2; RK: 0; Fouls: 65; 10-Meter-Frst.: 1 (verwandelt); Sechsmeter: 1 (verwandelt); ZS: 139; eingesetzte Spieler: 96
  2. Spieltag (komplett)
    Tore:
    102 (14,6); GK: 23; GRK: 1; RK: 1; Fouls: 95; 10-Meter-Frst.: 5 (nur einer verwandelt); Sechsmeter: zwei (1/1); ZS: 265 (37,9); eingesetzte Spieler: 128
  3. Spieltag (1 Spiel noch offen)
    Tore:
    117; GK: 16; GRK: 0; RK: 1; Fouls: 71; 10-Meter-Frst.: 2 (einer verwandelt), ZS: 223; eingesetzte Spieler: 106
  4. Spieltag (2 Spiele noch offen)
    Tore:
    47; GK: 15; GRK: 0; RK: 1; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: 2 (einer verwandelt), ZS: 192; eingesetzte Spieler: 89
  5. Spieltag (komplett)
    Tore:
    94 (13,4); GK: 9; GRK: 0; RK: 1; Fouls: 75; 10-Meter-Frst.: 1, ZS: 305 (43,5); eingesetzte Spieler: 136
  6. Spieltag (1 Spiel noch offen)
    Tore:
    76; GK: 11; GRK: 0; RK: 0; Fouls: 58; 10-Meter-Frst.: 0, ZS: 316; eingesetzte Spieler: 117

Vorschau 7. Spieltag

Heidenau gegen 1894 in Hohenstein-Ernstthal  +++ Zuvor erwartet der VfL das Team von  Berlin City +++  Magdeburg will den ersten Sieg +++ Dresden fordert den CFC  

Sechs der sieben Spiele stehen am siebenten Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga an diesem Wochenende auf den Spielplan. Die siebente Begegnung des Tabellenersten FK Srbija gegen Jena wird nächstes Wochenende ausgetragen.

Wegen DFB-Auswahlmaßnahmen spielen der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal gegen Berlin City (16:15 Uhr) sowie der Heidenauer SV gegen 1894 (18:30 Uhr) am Samstag im Sportzentrum von Hohenstein-Ernstthal. Sowohl der VfL 05 als auch 1894 stellen ab Sonntag einige Spieler für die Futsal-Nationalmannschaft ab. War das Spiel VfL 05 gegen City wegen eines Futsal-Trainerlehrganges des Sächsischen Fußballverbandes planmäßig für Samstag angesetzt, wurde die zweite Begegnung auf Samstag vorgezogen. Da aus organisatorischen Gründen das Spiel aber an diesem Tag nicht in Heidenau stattfinden kann, erklärten sich beide Teams bereit in Hohenstein-Ernstthal zu spielen, um keinen weiteren Ausfall aufzurufen. Dank gilt  auch dem Ausrichter VfL 05, der kostenfrei dafür seine Spielstätte zur Verfügung stellt.

Am Sonntag ab 14 Uhr erwartet der SC Borea Dresden den CFC Hertha 06, während der SV Jeetze Salzwedel zur gleichen Zeit den FC Liria zu Gast hat. Im Vorjahr lieferten die Boreaboyz der Hertha bei der 2:3-Niederlage einen großen Kampf. Vor zwei Jahren reichte es sogar zu einem Heimpunkt beim 2:2 nach 0:2-Rückstand. In Salzwedel ist der NOFV-Vize FC Liria dagegen klarer Favorit.

Ein solcher ist  ab 16:30 Uhr zwischen dem SV Eintracht Magdeburg und dem UfK Potsdam 08 nicht unbedingt auszumachen. Auch wenn Magdeburg noch ohne Punktgewinn am Tabellenende liegt, sollten sie in Bestbesetzung durchaus mit dem Zehnten Potsdam auf Augenhöhe um die drei Punkte spielen können. Bisher traf die Eintracht ausschließlich auf  Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Die Mannschaft mit der besseren Disziplin sollte in diesem Vergleich im Vorteil sein. In vier bisherigen Begegnungen gab es einen Magdeburger und drei Potsdamer Erfolge.

Um 18 Uhr erfolgt in Großziethen zwischen der SGG Futsal Allstars und dem BSC Eintracht Südring der Anstoß. Nach den bisherigen Ergebnissen geht der Gastgeber in diesem Aufsteigerduell mit den besseren Aussichten auf die drei Punkte ins Spiel.

Zurück