Futsal

FC Carl Zeiss Jena (Futsal) siegt bei der Premiere des NOFV-Futsal-Pokals

© FC Carl Zeiss Jena

Erfurt/NOFV/fk – Der FC Carl Zeiss Jena wurde bei der ersten Auflage des NOFV-Futsal-Pokals im Final Four am Pfingstmontag in der Erfurter Riethsporthalle vor 50 Zuschauern seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit drei Siegen erwartungsgemäß durch. Leicht wurde es dem drittplatzierten der abgelaufenen NOFV-Futsal-Regionalliga-Saison aber nicht gemacht. Vor allem der Erfurter Hochschulligist Blumenstadt United lieferte eine starke Gegenwehr und war knapp an einer Überraschung dran.

Nach einem souveränen 7:0-Auftakterfolg der Jenenser gegen die U19 des VfB Germania Halberstadt und dem schon überraschenden aber verdienten 5:4-Erfolg der Blumenstädter aus Erfurt gegen den Fünften der Futsal-Regionalliga SC Bora Dresden, kam es beim direkten Aufeinandertreffen der beiden Auftaktsieger zum vorgezogenen Finale.

Jena ging bereits in Minute eins mit 1:0-Führung, die United zwei Minuten später mit dem Ausgleich beantwortete. Als die Thüringer auf 3:1 erhöhten (9.), schien alles nach dem erwartete Spielverlauf hinauszulaufen. Doch der Gastgeber des Final Four gab nicht auf und unter den Anfeuerungsrufen seiner Fans glich Erfurt durch zwei schnelle Tore zum 3:3 aus (12.). In dieser Phase verlor Jena seine Spielkontrolle und versuchte es immer wieder mit langen Bällen, was aber eher United in die Karten spielte. Erfurt war jetzt der Überraschung sehr nah. Nach einem Time Out bekam der FCCZ das Spiel langsam wieder unter Kontrolle. Vor allem dem starken Philip Weidauer, der in der Endphase des Spiels mit zwei seiner drei Tore zum Matchwinner wurde, hatte es Jena zu verdanken, dass der Regionalligist mit drei Toren in Folge die Begegnung noch zu seinen Gunsten mit 6:4 entschied. Der anschließende 3:1-Erfolg gegen Liga-Konkurrent SC Borea Dresden machte dann den ersten Pokalerfolg des FC Carl Zeiss Jena im Futsal perfekt und wurde von den Spielern wie den Fans auf der Tribünen ausgelassen bejubelt.

Hinter Jena kam ein starker Gastgeber Blumenstadt United, der nach Dresden auch Halberstadt im Abschlussspiel nach 0:1 und 2:2 mit 3:2 bezwang, auf dem zweiten Platz vor Dresden und der U19 des VfB Germania Halberstadt.

Im Spiel Dresden gegen Halberstadt führte Borea bereits 4:0, ehe die U19 aus der Verbandsliga in Sachsen-Anhalt die Endphase mit drei Treffern noch einmal spannend gestaltete.

Erfolgreichster Torschütze im Final Four des NOFV-Futsal-Pokals war der 22-jährige Erfurter Zakreya Alhadi Abushrmet mit 5 Toren.

Gespielt wurde jeder gegen jeden jeweils einmal 20 Minuten (Netto-Spielzeit). Erfreulich war, dass alle Spiele fair verliefen und die Schiedsrichter ohne Feldverweise auskamen. In den sechs Spielen gab es lediglich einmal einen Sechsmeter, der von Dresden gegen Halberstadt verwandelt wurde sowie einen Freistoß von der 10-Meter-Marke, der von Dresden gegen Halberstadt (Pfosten) aber nicht zum Torerfolg führte. Bis auf die Auftaktpartie verliefen allen weiteren Spiele sehr spannend und mit knappen Spielausgängen.

1.NOFV-Pokalsieger im Futsal wurden mit dem FC Carl Zeiss Jena: Björn Engmann, Christian Unbehaun – Adam Husenica (1 Tor), Nick Pfeiffer, Richard Frühauf (2), Bernhard Grimm (1), Philip Weidauer (4), Franz Wietasch (2), Dominik Naujoks (1), Lukas Heinz, Nick Reinhold (2), Moritz Wolff, Felix Thie, Bakr Yebda, Lennart Wilsch (2)

Spielertrainer: Dominik Naujoks; Betreuer: Kell Gornig, Frieder Gräfe

 

Zuschauer: 50 in der Erfurter Riethsporthalle; Schiedsrichter: Judith Köttig (Erfurt), Sebastian Görmer (Dessau), Philip Bürger-Schönemann (Mühlhausen/Thüringen), Marcel Dahms (Dresden)

 

Abschlussstand

  1. FC Carl Zeiss Jena                 3             16 :   5                   9
  2. Blumenstadt United (Erfurt)    3             12 : 12                   6
  3. SC Borea Dresden                  3               9 : 11                   3
  4. VfB Germania Halberstadt U19 3               5 : 14                   0

Zurück