Schiedsrichter starten neue Saison in Jena

Verabschiedung mit Stefan Prager (2. v. r.) mit Marko Wartmann, Lars Albert und Robert Wessel (v.l.). Foto: Schipke

Schiedsrichter starten neue Saison in Jena

 

Nein, nicht das traditionelle Kienbaum sondern Jena stand am vergangenen Wochenende im Kalender der NOFV-SR. Die traditionelle Saison-Vorbereitung fand dieses Mal in Thüringen statt und es gab viel vorzubereiten.

Noch bevor in dieser Woche die DFB Elite Schiedsrichter ihren Saisonstart in Grassau starten, haben sich die rund hundert Regionalliga (M/F) und Oberliga-SR auf die kommende Saison intensiv vorbereitet. Das Ziel lautete Jena und natürlich zu aller erst auch das Bestehen der sportlichen und regeltechnischen Qualifikationsbedingungen. Die z. T. martialisch daherkommenden Kämpfe um die 12. Thüringische Meisterschaften im Jugger – einer spektakulären Sportart mit einer Mischung aus Fechten, Ringen und Ballsport - rund um den Sportplatz tat der Konzentration der Schiedsrichter keinen Abbruch. Unter der Lehrgangsleitung des thüringischen Obmann Burkhard Pleßke wurde die sportliche Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.

Einen breiten Raum nahm natürlich der Blick auf die vielen Regeländerungen zur neuen Saison ein. Stefan Weber vom DFB-Kompetenzteam Schiedsrichter, informierte nicht nur über die Vielzahl der Änderungen, sondern nahm auch die detaillierte Auslegung gerade im Bereich des Handspiels in den Focus. Eines der kommenden Schwerpunkte in der neuen Saison!

Traditionell werden auf dem Sommer-Lehrgang die SR der abgelaufenen Saison geehrt. Bei den Herren ehrte Udo Penßler-Beyer mit Marek Nixdorf aus Sachsen eine seit vielen Jahren feste Größe der Oberliga für seine tolle Saison. Bei den Frauen fiel die Wahl des NOFV Schiedsrichterausschuss auf die Berlinerin Annett Unterbeck, die nicht nur seit vielen Jahren mit Souveränität die Spiele in der Frauen-Regionalliga leitet, sondern auch als SRA in der Frauen-Bundesliga zum Einsatz kommt. Beide erhielten den verdienten Beifall aller Anwesenden.

Der Start in eine neue Saison bedeutet aber auch immer wieder Abschiednehmen. Mit dem Thüringer Stefan Prager verabschiedeten die Regionalliga-SR einen langjährigen Weggefährten, den es aus beruflichen Gründen nach Bayern zieht.

Am Schluss konnte ein ordentliches Fazit gezogen werden: Die NOFV-SR sind fit und gehen gut vorbereitet in die Saison 2019/20!

Zurück