Skip to content Skip to navigation
> Startseite





Zwickau nach 1:0 gegen Elversberg in der 3. Liga!

NOFV-Meister FSV Zwickau ist nach 18 Jahren zurück im Profifußball (damals 2. Bundesliga). Nach dem 1:1 im Hinspiel der Playoffs um den Aufstieg in die 3. Liga beim Südwest-Vizemeister SV 07 Elversberg endete das Rückspiel, das aus Sicherheitsgründen in das Stadion des Oberligisten VFC Plauen verlegt worden war, vor 4775 Zuschauern 1:0 (0:0) für die Mannschaft von FSV-Trainer Torsten Ziegner.

Elversberg mit besserem Start

Die von Ex-Bundesligaprofi Michael Wiesinger trainierte SV 07 Elversberg hatte den besseren Start erwischt. Torjäger Mijo Tunjic (16.) traf nach einer Flanke von Maximilian Oesterhoelweg per Flugkopfball den Innenpfosten. Wenige Minuten später war es Innenverteidiger Leandro Grech (20.), der per Kopf an FSV-Schlussmann Marian Unger scheiterte. Die Gastgeber aus Zwickau kamen erst kurz vor der Pause durch Robert Berger (44.) zum ersten Torschuss. Der Rechtsverteidiger traf das Außennetz.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte der FSV in der Offensive mehr Akzente. Vor allem Angreifer Marc-Philipp Zimmermann (48./50.) brachte die Elversberger Abwehr in die Bredouille. Zunächst setzte er einen Kopfball neben das Tor, dann scheiterte er erneut per Kopf an SVE-Torwart Daniel Batz. Elversberg drückte danach zwar auf das Führungstor, erspielte sich aber wenige zwingende Chancen.

Kapitän Wachsmuth trifft mit dem Oberschenkel

In der Schlussphase erzielten die Gastgeber den entscheidenden Treffer. Nach einem Freistoß von Patrick Göbel (78.) leitete Sebastian Mai den Ball mit dem Kopf weiter. Kapitän Toni Wachsmuth (1. Foto links) beförderte den Ball mit dem Oberschenkel ins Tor und ließ die Zwickauer Fans jubeln. Elversberg warf danach alles nach vorne, kam aber nicht mehr zum Ausgleich, der die SVE in die Verlängerung gebracht hätte. Angreifer Moritz Göttel (89.) scheiterte an Unger, ein Kopfball von Innenverteidiger Kevin Maek wurde auf der Linie gerettet.

Elversberg verpasste es damit, auch bei der zweiten Playoff-Teilnahme den Aufstieg in die 3. Liga zu schaffen. In der Spielzeit 2012/2013 hatten die Schwarz-Weißen in der Aufstiegsrunde gegen den damaligen Bayern-Meister TSV 1860 München II antreten müssen. Damals setzten sich die Saarländer durch (3:2 und 1:1). mspw / Fotos: worbser

DruckenArtikel weiterempfehlen