Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 17. Spieltag

(c) NOFV

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 17. Spieltag (Freitag)

+++ Zwölf Spiele unbesiegt: Erfurts Serie geht weiter +++

Drittligaabsteiger Rot-Weiß Erfurt hat seine starke Form in der Regionalliga Nordost erneut unter Beweis gestellt. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric setzte sich am 17. Spieltag 3:0 (2:0) beim BFC Dynamo durch. Für die Erfurter war es das zwölfte Spiel in Folge ohne Niederlage. Damit schlossen die Thüringer die Hinrunde mit jetzt 33 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz ab. Der Abstand zum souveränen Ligaprimus Chemnitzer FC beträgt allerdings immer noch zwölf Zähler.

Pierre Becken (2.), Ex-Dynamo-Spieler Andis Shala (45+1.) und Morten Rüdiger (90.+4) markierten vor 1542 Zuschauern die Treffer zum fünften Dreier der Rot-Weißen aus den zurückliegenden sechs Partien. „Wir sind von der ersten Sekunde an als Team aufgetreten, die Entwicklung der Mannschaft ist sensationell“, so Trainer Brdaric. Der BFC Dynamo wartet dagegen nun seit vier Begegnungen (zwei Zähler) auf einen Sieg.

+++ Hertha BSC U 23 verliert durch Remis Boden +++

Die U 23 von Hertha BSC ist nach dem 1:1 (1:0) gegen den Aufsteiger und Schlusslicht FSV Optik Rathenow nicht mehr punktgleich mit dem Tabellendritten Rot-Weiß Erfurt. Maurice Covic (25.), Sohn von Hertha-Trainer und Ex-Bundesligaprofi Ante Covic, hatte die Berliner zunächst in Führung gebracht. Den Gästen aus Rathenow gelang durch den eingewechselten Murat Turhan (85.) noch der Ausgleich.

Der FSV Wacker Nordhausen hat durch das 2:0 (0:0) gegen die VSG Altglienicke den Rückstand auf die U 23 von Hertha BSC auf einen Zähler verkürzt. Felix Müller (73.) und Florian Esdorf (81.) sorgten mit ihren Toren für den zweiten Sieg in Serie. Seit drei Begegnungen (sieben Punkte) hat der Tabellenfünfte unter der Regie von Interimstrainer und Ex-Torhüter Tino Berbig nicht mehr verloren. mspw

 

Regionalliga Nordost: Zusammenfassung 17. Spieltag (Sonntag)

+++ Berliner AK kann Chemnitzer Patzer nicht nutzen +++

Zum Ende der Hinrunde in der Regionalliga Nordost ist der souveräne Spitzenreiter Chemnitzer FC ein wenig aus dem Tritt geraten. Das 1:2 (0:0) am 17. Spieltag beim Aufsteiger Bischofswerdaer FV war die zweite Niederlage in Folge für den CFC, der die ersten 15 Saisonspiele allesamt gewonnen hatte.

Für die Gastgeber waren der zur Halbzeit eingewechselte Hannes Graf (50.) und Jannik Käppler (58.) erfolgreich. Der Anschlusstreffer vor 1044 Zuschauern durch Matti Langer (90.+2) kam zu spät, um der Partie noch eine Wende zu geben. Neuling Bischofswerda revanchierte sich mit dem überraschenden Sieg für das Ausscheiden im sächsischen Landespokal gegen die Chemnitzer (1:2) vor wenigen Tagen.

Den zweiten CFC-Punktverlust hintereinander konnte der Tabellenzweite Berliner AK allerdings nicht nutzen. Der BAK musste sich im Derby beim FC Viktoria Berlin 0:2 (0:1) geschlagen geben und liegt weiterhin zehn Punkte hinter Rang eins zurück. Für die Entscheidung im Stadtduell zugunsten der Viktoria sorgten Leander Siemann (19., Eigentor) und Petar Sliskovic (47., Foulelfmeter). Es war der dritte Sieg in Serie.

+++ Fürstenwalde erkämpft Remis gegen Halberstadt +++

Germania Halberstadt hat es verpasst, sich einen Vorsprung von zwei Punkten auf die Abstiegszone zu erarbeiten. Trotz zweimaliger Führung musste sich die Germania mit einem 2:2 (1:0) beim FSV Union Fürstenwalde zufriedengeben. Denis Jäpel (33.) und Lucas Surek (87.) hatten Halberstadt 1:0 und 2:1 in Führung gebracht, Gian Luca Schulz (46.) und Martin Zurawsky (90.+2) glichen jeweils aus.

Bemerkenswert: Für Fürstenwalde war es bereits das vierte Remis in Folge. Die zurückliegenden drei Begegnungen endeten allesamt 2:2. mspw

 

Zurück