NEWS

Stadion der Freundschaft (Foto: gettyimages)

Kein Training wegen Sturmtief „Xavier“: Stefan Kuntz bittet um Verständnis: Nachdem das öffentliche Training der deutschen U 21-Nationalmannschaft im Stadion des FC Energie Cottbus aus der Regionalliga Nordost witterungsbedingt abgesagt werden musste, bat DFB-Trainer Stefan Kuntz bei den Fans um Verständnis. Der ZFC Meuselwitz und der FSV Wacker Nordhausen peilen den Einzug ins Viertelfinale des Verbandspokals an, der SV Babelsberg 03 muss mehrere Wochen auf einen ehemaligen Juniorennationalspieler verzichten und Aufsteiger BSG Chemie Leipzig ist im Sachsenpokal in der Pflicht. FUSSBALL.DE mit den wichtigsten News aus der Regionalliga Nordost.

 

Mehr als 7000 Zuschauer erwartet: Eigentlich sollte am Donnerstagabend im Stadion von Spitzenreiter FC Energie Cottbus ein öffentliches Training der deutschen U 21-Nationalmannschaft stattfinden. Die Trainingseinheit vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan am heutigen Freitagabend musste aber witterungsbedingt abgesagt werden. Für die Region Cottbus war wegen des Sturmtiefs „Xavier“, das vor allem in Nord- und Ostdeutschland wütete, eine amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen zwischen 90 und 115 km/h aufgegeben worden. „Es tut uns sehr leid für die Fans. Auch das Team hat sich auf das öffentliche Training gefreut und hätte gerne für Fotos und Autogramme zur Verfügung gestanden. Wir hoffen, dass uns die Zuschauer trotzdem zahlreich bei unserem EM-Qualifikationsspiel unterstützen werden“, so DFB-Trainer Stefan Kuntz. Anpfiff im Stadion der Freundschaft ist um 19 Uhr. Die Begegnung, zu der mehr als 7000 Zuschauer erwartet werden, wird live vom TV-Sender „Eurosport“ übertragen.

 

Meuselwitz wieder mit Urban: Für den ZFC Meuselwitz und den FSV Wacker Nordhausen geht es am morgigen Samstag um den Einzug ins Viertelfinale des Thüringer Landespokals. Der ZFC gastiert ab 14 Uhr beim Oberligisten FC Einheit Rudolstadt. Nordhausen bekommt es gleichzeitig mit dem FC Erfurt Nord aus der Landesliga zu tun. Während Meuselwitz in der Liga zuletzt einen Sieg holte (2:1 beim BFC Dynamo), musste der FSV Wacker eine Niederlage hinnehmen. Vor heimischer Kulisse gab es ein 1:2 gegen den FC Viktoria Berlin. Der ZFC kann in Rudolstadt wieder auf Abwehrspieler David Urban zurückgreifen. Nach fast anderthalbjähriger Verletzungspause wegen einer hartnäckigen Meniskusverletzung und mehreren Knie-Operationen gab der 25-jährige Innenverteidiger im Spiel beim BFC Dynamo sein Comeback. Urban wurde in der Schlussphase erstmals seit Mai 2016 wieder eingewechselt und half mit, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

 

Innenbandriss bei Akdari: Hiobsbotschaft für den SV Babelsberg 03: Innenverteidiger Erdal Akdari (24) muss rund vier bis sechs Wochen pausieren. Der ehemalige türkische Juniorennationalspieler hatte sich im Abschlusstraining vor dem Heimspiel gegen die TSG Neustrelitz (1:1) nach einem Zweikampf eine Verletzung am rechten Knie zugezogen. Nach einer Untersuchung durch SVB-Mannschaftsarzt Nicolai Rutkowski ist jetzt klar, dass sich Akdari einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen hat.

 

„Spiel des Jahres“ für Landesligist: Für Aufsteiger BSG Chemie Leipzig steht am morgigen Samstag (ab 14 Uhr) die Drittrundenpartie im Sachsenpokal beim Landesligisten SV Zeißig auf dem Programm. Während die Begegnung für die Gastgeber laut Trainer Stefan Hoßmang „der Saisonhöhepunkt für den Verein und die Spieler“ ist, muss Leipzig eine Pflichtaufgabe erfüllen. „Für Zeißig ist es das Spiel des Jahres. Wir sind in der Pflicht und müssen konzentriert zu Werke gehen“, appelliert Leipzigs Trainer Dietmar Demuth an seine Mannschaft.

 

Reimann kehrt zum BFC zurück: Der BFC Dynamo darf einen Rückkehrer begrüßen. Marco Reimann ist nach über fünf Jahren wieder für die Hauptstädter tätig. Der 52-Jährige ist ab sofort Torwart-Trainer der U 19 des BFC. Bereits von 2009 bis 2012 war Reimann bei verschiedenen Teams des BFC Dynamo Torwart-Trainer. Danach arbeitete er für den Sechstligisten TuS Makkabi und zuletzt drei Jahre für den Fünftligisten Hertha Zehlendorf.

 

Flutlichtspiel in Potsdam: Zwei Partien aus der Nordost-Staffel wurden jetzt verlegt. Die Begegnung zwischen der U 23 von Hertha BSC und dem 1. FC Lok Leipzig vom 17. Spieltag geht nicht wie ursprünglich geplant am Freitag, 1. Dezember, über die Bühne, sondern findet erst am Samstag, 2. Dezember statt. Anpfiff ist um 13.30 Uhr. Einen neuen Termin gibt es auch für die Partie vom 14. Spieltag zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem ZFC Meuselwitz. Statt am Sonntag, 5. November, treffen beide Teams bereits am Freitagabend, 3. November, (ab 19 Uhr) im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion aufeinander. mspw

 

Zurück