Cottbus knackt die 70-Punkte-Marke

Kevin Scheidhauer traf für Energie Cottbus; (c) worbser

Der souveräne Tabellenführer FC Energie Cottbus hat in der Regionalliga Nordost nach 27 Spielen die Marke von 70 Punkten erreicht. Die Mannschaft von Energie-Trainer und Ex-Profi Claus-Dieter „Pele“ Wollitz gewann in einer Nachholpartie vom 26. Spieltag 2:0 (1:0) bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC. Es war der 22. Saisonsieg für die Lausitzer, für die Kevin Scheidhauer (34.) und der eingewechselte Alexander Siebeck (90.+3) trafen.

Am Erfolg von Cottbus änderte auch die Gelb-Rote Karte gegen Andrej Startsev (77.) wegen wiederholten Foulspiels nichts. Für Hertha BSC endete eine Serie von vier Unentschieden. Auch das Hinspiel hatten die Berliner 0:2 verloren.

Neugersdorf holt Remis beim BFC Dynamo

Der Tabellenzweite BFC Dynamo hat den dritten Sieg hintereinander verpasst. Gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf kamen die Berliner nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Die Gästeführung durch Milan Matula (19.) vor 1351 Zuschauern glich Matthias Steinborn (32., Foulelfmeter) zum Endstand aus. Der BFC liegt nun - bei einem absolvierten Spiel weniger - 17 Punkte hinter Tabellenführer Cottbus zurück. Oberlausitz Neugersdorf, seit drei Partien unbesiegt, verbesserte sich auf Rang zwölf.

Neuer Tabellendritter ist Wacker Nordhausen nach einem 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den SV Babelsberg. Nils Pichinot (44.) bescherte Nordhausen mit seinem Tor den ersten Sieg vor eigenem Publikum nach zuvor drei Unentschieden. Babelsberg verlor nicht nur zum zweiten Mal in Serie. Außerdem sah Sven Reimann (29.) die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

Auerbach verlässt die Gefahrenzone

Der VfB Auerbach hat im Rennen um den Klassenverbleib einen wichtigen Sieg eingefahren. Gegen den direkten Konkurrenten und Vorletzten TSG Neustrelitz gab es ein 2:1 (0:0). Damit verließ der seit drei Partien unbesiegte VfB die Gefahrenzone. Doppeltorschütze für Auerbach war Marcel Schlosser (69., Foulelfmeter/87., Foulelfmeter), für Neustrelitz traf Andrew Marveggio (46.). Die TSG konnte die fünfte Niederlage in Serie nicht verhindern.

Nach fünf vergeblichen Versuchen ist Viktoria Berlin wieder ein Heimsieg gelungen. Gegen Union Fürstenwalde setzte sich die Viktoria 1:0 (0:0) durch. Schütze des entscheidenden Tores war Batikan Yilmaz (78.) - nur eine Minute nach seiner Einwechslung mit dem zweiten Ballkontakt. Fürstenwalde hatte zuvor fünf Ligaspiele hintereinander nicht verloren.

Abbruch in Halberstadt nach 20 Sekunden wegen eines Gewitters

Die Partie zwischen Germania Halberstadt und dem FSV Budissa Bautzen musste kurzfristig abgesagt werden. Schiedsrichter Sven Greif (Westhausen) hatte die Begegnung zwar zunächst angepfiffen, dann aber nach nur knapp 20 Sekunden wegen eines Gewitters unterbrochen. Wenig später stand der Abbruch fest, weil sich das Wetter nicht besserte. mspw

 

Zurück