Aktuelle Meldungen

Lucas Scholl; (c) gettyimages

Leipziger Derby zur Eröffnung: Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) veröffentlichte jetzt den Rahmenspielplan für die Saison 2017/2018. Zum Auftakt kommt es zu einem brisanten Leipziger Stadtderby. Die beiden ehemaligen DDR-Spitzenklubs BSG Chemie und 1. FC Lok Leipzig treffen am Samstag, 29. Juli, aufeinander. Die Anstoßzeit steht noch nicht fest. Vizemeister und Titelfavorit FC Energie Cottbus gastiert bei der TSG Neustrelitz, die die zurückliegende Spielzeit als Schlusslicht abgeschlossen hatte. Der von vielen Experten hoch gehandelte FSV Wacker Nordhausen mit namhaften Spielern wie Ex-Bundesligaprofi Marco Sailer und Lucas Scholl (Foto), Sohn des ehemaligen Nationalspielers und aktuellen TV-Experten Mehmet Scholl, startet gegen Aufsteiger VfB Germania Halberstadt in die neue Saison. Trainer bei Halberstadt ist Andreas Petersen, Vater von Bundesligastürmer Nils Petersen (SC Freiburg). Die genauen Termine der ersten Spieltage sollen bei der Staffeltagung am morgigen Freitag festgelegt werden.

Kader nimmt Formen an: Die TSG Neustrelitz ist dabei, ihren Kader für die Saison 2017/2018 zu komplettieren. Mit Raul Victor Xavier Amaro und Zvonimir Teklic gab die TSG jetzt zwei weitere Zugänge bekannt. Der 22-jährige Offensivspieler Amaro wechselt vom Ligakonkurrenten VfB Auerbach nach Neustrelitz. Mittelfeldakteur Teklic (21) kommt vom Sechstligisten FC Eisenach. Weiterhin für Neustrelitz am Ball ist Ryota Okumura. Der 24-jährige Defensivspezialist aus Japan verlängerte seinen Vertrag bis Juni 2018. Zerschlagen hat sich dagegen die bereits verkündete Verpflichtung von Torwart Niklas Knezevic (zuletzt FC Strausberg). Den 20-jährigen Schlussmann, der schon bei der TSG unterschrieben hatte, plagen große Verletzungsprobleme. Der Kontrakt wurde wieder aufgelöst. Knezevic will sich nun auf sein Studium konzentrieren. Deshalb ist Neustrelitz auf der Suche nach einem Torwart. Aktuell befindet sich Arvid Schenk im Probetraining. Der 27-jährige Keeper stand zuletzt beim Regionalliga Nord-Absteiger SV Eichede zwischen den Pfosten. Er ist der Sohn des ehemaligen Zehnkämpfers Christian Schenk, der 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul (Südkorea) die Goldmedaille holte.

Blindenfußballer stellen sich vor: Die offzielle Saisoneröffnung des FC Viktoria Berlin geht am Sonntag, 23. Juli, im Ebertstadion über die Bühne. Die Viktoria-Fans bekommen unter anderem die Generalprobe der ersten Mannschaft für den Saisonstart am 29./30. Juli gegen den ZFC Meuselwitz zu sehen und erhalten vom Bundesligateam der Blindenfußballer einen Einblick in ihre Sportart. Für die „kleinen“ Besucher kommt ein Sportmobil vorbei. Außerdem wird es ein „Meet and Greet“ mit Spielern aus dem Regionalligakader geben.

Nordhausen holt Esdorf: Der FSV Wacker Nordhausen und Verteidiger Florian Esdorf haben sich auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Der 22-jährige Defensivspezialist durchlief die komplette Nachwuchsabteilung des Drittligisten FC Hansa Rostock. In der zurückliegenden Saison war Esdorf an den FC Schönberg 95 ausgeliehen. Für Schönberg absolvierte er 27 Partien in der Nordost-Staffel. „Florian ist ein Linksfuß, sehr groß gewachsen und hat auch Stärken im Spielaufbau“, so Nordhausens Trainer Volkan Uluç.

Zugang aus der 3. Liga: Der ZFC Meuselwitz hat Torwart Tom Pachulski verpflichtet. Der 20-jährige Schlussmann, der zuletzt bei der U 23 des SV Werder Bremen in der 3. Liga unter Vertrag stand, erhält beim ZFC einen Kontrakt bis Juni 2018. „Torhüter sind Schlüsselspieler. Umso mehr freut es mich, dass wir einen sehr gut ausgebildeten jungen Spieler für uns gewinnen konnten, der auch den Konkurrenzkampf neu entfachen wird. Die Leistungen im Probetraining waren überzeugend“, so ZFC-Cheftrainer Heiko Weber.

Nemec verlässt Bautzen: Die FSV Budissa Bautzen und Josef Nemec gehen getrennte Wege. Der Vertrag mit dem 34-jährigen Angreifer wurde aufgelöst. Wohin es Nemec jetzt zieht, ist noch offen. Nur eine Saison spielte der tschechische Routinier für Bautzen. Davor war er zwei Jahre für den FC Oberlausitz Neugersdorf am Ball. Nach Deutschland gewechselt war Nemec 2011 vom tschechischen Klub PFC Cesky Dub zum aktuellen Landesligisten NFV Gelb-Weiß Görlitz 09. mspw

 

Zurück