Silberne Ehrennadel für Elfie Wutke

Nachträglicher Geburtstagsgruß an Margit Stoppa; (c) NOFV

Zur letzten Beratung reisten die Mitglieder des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball (AFM) des NOFV am 08./09.12.17 nach Werder/Havel. Die Vorsitzende, Margit Stoppa, traf kurz vor Tagungsbeginn am Freitagabend direkt vom außerordentlichen Bundestag aus Frankfurt ein und konnte von den aktuellen Ergebnissen berichten. Bevor eine umfangreiche Tagesordnung abgearbeitet wurde, nutzte Margit Stoppa ihre Sitzungseröffnung, um ihrer Stellvertreterin, Elfie Wutke, die Silberne Ehrennadel des Nordostdeutschen Fußballverbandes zu überreichen. Bis zu ihrem Ausscheiden als AFM-Vorsitzende in Sachsen-Anhalt war Elfie jahrelang in dieser Funktion im Landesverband an der Entwicklung des Frauen- und Mädchenfußballs beteiligt. Zuletzt unterstützte sie die Ausrichtung der UEFA-U17-Eliterunde im FSA, die erfolgreich ausgetragen wurde. Im NOFV engagiert sie sich hauptsächlich bei den Wettbewerben der Auswahlteams und ist zudem als Spielleiterin der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost aktiv.

Im Tagungsverlauf beschäftigte sich der AFM mit dem Spielbetrieb der Frauen-Regionalliga und den künftigen Herausforderungen in Bezug auf die Einführung der eingleisigen 2. Frauen-Bundesliga. In diesem Zusammenhang soll auch die Tätigkeit der AG Frauen-Regionalliga weiter forciert werden. Die Öffentlichkeitsarbeit schätzten die AFM-Mitglieder in Bezug auf die Berichterstattung durch Spielleiter Gerhard Breiter als stark verbessert ein und befürworteten die Ausweitung der Aktivitäten im Bereich social media zu den anstehenden Hallenwettbewerben.

Sehr gut angenommen wurde das Leadershipprogramm unter Leitung von Dr. Andrea Altmann, das in Eigeninitiative des NOFV und seiner Mitgliedsverbände auch 2018 fortgesetzt wird.

Neben der Vorbereitung des Bewerbungsverfahrens für die Frauen-Regionalliga und der Terminplanung 2018 konnte der AFM eine angenehme "Aufgabe" erfüllen: Zu ihrem 70. Geburtstag erhielt die Vorsitzende Margit Stoppa die Glückwünsche ihres Teams und ein kleines Geschenk.

 

Zurück