Herzschlagfinale in der Frauen-Regionalliga

Der Magdeburger FFC gewann gegen Hohen Neuendorf; (c) Hähnel

Durch einen 11:1 Kantersieg gegen Erzgebirge Aue haben sich die Frauen von RB Leipzig im letzten Heimspiel mit dem höchsten Saisonsieg spektakulär von den eigenen Fans (175) verabschiedet. Der dritte Platz in der Endabrechnung steht somit schon vor dem letzten Punktspiel in Hohen Neuendorf fest.

Um die Meisterschaft liefern sich die beiden Berliner Teams Union und Viktoria ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide gewannen ihre Spiele deutlich, sind nicht mehr von den ersten beiden Plätze zu verdrängen. Tabellenführer 1. FC Union Berlin gewann 6:0 beim zweiten Absteiger Fortuna Dresden und auch der Zweitplatzierte Viktoria Berlin siegte 7:1 beim Steglitzer FC Stern 1900. Somit wird erst am letzten Spieltag im Fernduell der Meister der Frauen-Regionalliga  Nordost ermittelt: Union empfängt den Magdeburger FFC und Viktoria Berlin spielt zu Hause gegen den FF USV Jena II.

B/W Hohen Neuendorf verlor beim Magdeburger FFC 1:3, der Bischofswerdaer FV 08 musste beim SV Eintracht Leipzig-Süd deren Überlegenheit anerkennen und wurde mit 0:4 überrollt. Auch der schon feststehende Absteiger BSC Marzahn hatte in Thüringen beim FF USV Jena II einen schweren Stand und wurde mit 1:5 besiegt. Tabellenführer 1. FC Union Berlin gewann 6:0 (4:0) beim zweiten Absteiger Fortuna Dresden und auch der Zweitplatzierte Viktoria Berlin siegte 7:1 (4:0) beim Steglitzer FC Stern 1900.

 

 

Zurück