Frauen-Regionalliga vor echtem Endspiel

Nachdem am 29. April und 1. Mai die restlichen Nachholspiele der Frauen-Regionalliga absolviert wurden, ist die Tabelle der Frauen-Regionalliga bereinigt. Insbesondere für den Magdeburger FFC verliefen die beiden Partien mit dem 4:0 gegen den Bischofswerdaer FV und einem 2:0-Sieg am 1. Mai in Beelitz erfolgreich. Im dritten Nachholspiel gab es einen 3:0 Sieg der Dresdner Fortunen gegen den Rostocker FC. Dadurch steht der Rostocker FC als zweiter Absteiger aus der Frauen-RL fest.

Einen großen Schritt zum Meistertitel machte der Magdeburger FFC am vorletzten Spieltag: In Berlin wurde beim BSC Marzahn ein sicheres 3:0 erspielt. Da auch der 1. FC Union Berlin sein Heimspiel gegen die Rasenballerinen aus Leipzig mit 3:0 gewann, kommt es am letzten Spieltag in Magdeburg gegen den 1. FC Union Berlin zu einem echten Endspiel um die Meisterkrone. Dem MFFC würde ein Unentschieden reichen, Union muss hingegen gewinnen.

Auch im Abstiegskampf wird es noch einmal spannend. Auf Grund der Siege von Bischofswerda in Beelitz (3:0) und des 1. FC Neubrandenburg zu Hause gegen den Rostocker FC (4:1) wird es im Abstiegskampf noch einmal spannend. Da auch der Drittletzte absteigen könnte, sollte unser Meister die Relegation zur 2. FBL nicht schaffen, gibt es auch hier ein „Endspiel“ der beiden punktgleichen Mannschaften. Die Frauen vom Bischofswerdaer FV empfangen den 1. FC Neubrandenburg. Dem Team aus Bischofswerda reicht ein Unentschieden zum Klassenerhalt. Der Verlierer muss das Ergebnis der Relegationsspiele zur 2. FBL abwarten.

In den beiden restlichen Spielen des vorletzten Spieltages ging es um keine wesentlichen Entscheidungen mehr. Der FC Erzgebirge Aue musste zu Hause leider noch in der letzten Minute den Ausgleich zum 2:2 gegen die Berlinerinnen vom FC Stern 1900 hinnehmen. Der FFC Fortuna Dresdner fuhr mit einer 3:0 Niederlage bei Viktoria Berlin ins schöne Elbtal zurück.

 

Foto: Gettyimages

 

Zurück