Futsal

Berlin siegt in Bad Blankenburg

(c) NOFV

In der Landessportschule Bad Blankenburg wurde vom 15.-17. Dezember 2017 der zweite Länderpokal im Futsal der Herren ausgetragen. Die Landesauswahlmannschaften aus dem Verbandsgebiet des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) nutzten das Turnier, um sich auf den DFB-Länderpokal im kommenden Jahr vorzubereiten. Die Delegationsleiter der Teams wurden am Freitagabend von NOFV-Präsident Rainer Milkoreit und Nationaltrainer Marcel Loosveld begrüßt. Loosveld zeigte sich vom Engagement der Mannschaften am Samstag beeindruckt, betonte aber, dass auf dem Weg Deutschlands in die leistungsstarke Weltspitze noch viel zu tun und Geduld aufzubringen sei.

Nach dem ersten Turniertag konnte sich noch keine Mannschaft entscheidend absetzen. Sachsen, Brandenburg und Berlin verwiesen auf sechs Punkte. Aber auch Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern waren mit jeweils vier Zählern noch gut im Rennen. Lediglich Thüringen hatte noch keinen Punkt erzielt.

Dementsprechend spannend verlief der zweite Tag, an dem die Spitzengruppe ihr erstes Spiel jeweils gewonnen hatte. Dann kam der große Auftritt von Gastgeber Thüringen. Bis dato ohne Punkt lagen die Hausherren gegen Sachsen bereits 0:4 zurück, gewannen am Ende aber mit 6:5. Somit war Sachsen raus aus dem Titelrennen und der Weg frei für Berlin. Mit dem besseren Torverhältnis im Rücken und einem klaren 8:0 in ihrem letzten Spiel gegen Mecklenburg-Vorpommern stellten die Hauptstädter den Turniersieg sicher.

Zweiter wurde Brandenburg, Bronze ging an Sachsen. Die weiteren Plätze belegten Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen. In die Turnierauswahl der besten Spieler wurden gewählt Jean-Michel Göde (Brandenburg), Jakob Gesien (Mecklenburg-Vorpommern), Eliecer Vinicius Alfonso Francisco (Brandenburg), Daniel Trübenbach (Thüringen) und Ahmad Lalli (Berlin).

Zurück