Futsal

Rückblick 7. Spt. und Vorschau zum 8. Spt.

(c) gettyimages

Vier Berliner Erfolge in vier Spielen +++ Zuschauer-Minusrekord droht +++ FC Liria blieb ohne jeglichem Foulspiel +++ Dresden verliert binnen sieben Tagen zweiten Futsal-Krimi

 

Alle Hoffnungen ruhen auf das verlegte Heimspiel des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal gegen den SV Eintracht Magdeburg am 31. Oktober (11:30 Uhr), um nicht einen neuen Zuschauer-Minusrekord aufzustellen. Denn in den bisherigen vier Spielen des 7. Spieltages der NOFV-Futsal-Regionalliga kamen lediglich 38 Zuschauer, die immerhin 60 Tore (14 im Schnitt) sahen und in Potsdam ein Novum erlebten. Seit (meiner) Einführung der Foulstatistik schaffte es mit dem FC Liria erstmals eine Mannschaft über die gesamte Spielzeit, ohne ein Foul auszukommen. Respekt!  Der FC Liria unterstrich damit seinen Titel fairste Mannschaft 2017/18 zu sein, eindrucksvoll. Erfreulich auch, dass alle vier Spiele ohne jeglichen Feldverweis auskamen. Bei noch einem ausstehenden Spiel könnte damit das Ergebnis vom 5. Spieltag (Null Feldverweise) wiederholt werden.

 

Drei klare Favoritensiege sowie erneut ein Futsal-Krimi mit Borea Dresden prägte die bisherige siebente Punktspielrunde, in der in jedem Spiel die Berliner Teams triumphierten. Mit einem 12:0 verteidigte der CFC Hertha 06 im Stadtderby gegen den FK Srbija souverän seine Tabellenführung. Torsten Dahnke, vorigen Spieltag mit 12 Toren erfolgreich, traf diesmal 5mal für Hertha 06. Viermal in Folge (3:0 bis 6:0) sowie zum 12:0. In diesem Spiel gab es „erst oder schon“ den sechsten Zehn-Meter-Freistoß der Saison, den Srbija wie weitere gute Chancen nicht zum Ehrentreffer nutzen konnte.

 

Dahnkes 12 Tore aus der Vorwoche gegen Kine em Halle drohen aber aus der Statistik zu fallen. Nach einer telefonischen Information des sportlichen Leiters Frank Ohse aus Halle gegenüber dem Staffelleiter, beabsichtigt Halle sein Futsal-Team aus finanziellen Gründen zurückzuziehen. „Wir konnten im Vorfeld nicht richtig abschätzen, wie kostenintensiv diese Liga für uns wird“, so Ohse. Um Halle noch eine letzte Chance zur Klärung der Finanzen zu geben (Frist bis zum Heimspiel am 20.10. gegen den CFC), wurde erst einmal die Begegnung vom 8. Spieltag in Berlin gegen Liria vom Staffelleiter abgesetzt. Liria wurde im Vorfeld informiert. Somit wird Halle eine Frist von 12 Tagen für eine Problemlösung gegeben. Mit der Absetzung des Spiels baut der Staffelleiter auf die Solidarität der NOFV-Futsalgemeinde.

 

Das 12:0 des Tabellenersten war aber nicht der höchste Tagessieg. Diesen erzielte der Tabellenzweite im Auswärtsspiel bei Kine Halle mit 20:3. Sah es zur Halbzeit mit 2:6 aus Hallenser Sicht noch nicht so deutlich aus, bis zum 2:2 gelang sogar zweimal durch Jewan Iskan der Ausgleich (7., 14.), kam wie schon öfters bei „Kine em“ nach der Pause der Einbruch. Arber Shuleta war mit sechs Toren erfolgreichster Schütze für die 1894er.

 

Den dritten hohen Tageserfolg feierte der FC Liria mit einem 11:1. Ein Spiel nach dem ersten Saisonsieg (25:1 gegen Kine em Halle) wartete mit dem FC Liria ein Schwergewicht der Liga auf die Potsdamer. Der UFK verschlief die Anfangsphase komplett, so dass es bereits nach neun Minuten 0:6 stand. Ein Time Out verhalf jedoch zu einer anderen Einstellung, so dass die Zweikämpfe und Wege nun wesentlich besser angenommen wurden. Dennoch war Liria die klar überlegene Mannschaft, welche vor allem durch ihr blindes Verständnis der Spieler untereinander zu überzeugen wusste. Der Halbzeitstand von 0:7 war deswegen auch völlig verdient. Nach der Halbzeit nahm sich Potsdam noch einmal viel vor. Sie begannen nun wesentlich früher zu stören und versuchten Liria mit Hilfe des größeren Spielerkaders in die Knie zu zwingen. Die Chancen mehrten sich und so gelang ihnen durch Christian Alessandro Atkinson Montecielo der zwischenzeitliche 1:8 Anschluss (27.). In der Folge war es ein offenes Spiel, in welchem Liria die Konter jedoch besser zu Ende spielte und somit am Ende verdient 11:1 gewann.  Bericht UfK Potsdam, Willi Rinke.

Hier noch eine Korrektur vom Staffelleiter, der vorige Woche vom erst zweiten Liga-Sieg der Potsdamer in ihrer NOFV-Futsal-Geschichte berichtete. Das war leider nicht korrekt. Es war bereits der dritte Futsal-Liga-Erfolg. Der UfK gewann vorige Saison mit 6:5 das letzte Punktspiel in Magdeburg. 

 

Wie schon in der vorigen Woche lieferten die Boreaboyz wieder einen Futsal-Krimi ohne Happy-End für Dresden. Nach dem 9:10 beim FC Liria hieß es diesmal 6:7 im Heimspiel gegen Berlin City. Nach der 1:0-Führung durch Sachsens Landesauswahlspieler Philip Heineccius (9.), der noch zwei weitere Male traf, glichen die Dresdener zum 2:2, 3:3, 5:5 und 6:6 (35.) noch viermal aus. Auf das siebente City-Tor vom zweifachen Torschützen Dennis Vogler (37.) fanden die Boreaboyz in den letzten drei Minuten aber keine Antwort mehr.

 

Der 7. Spieltag in Zahlen:

 

Kine em Halle – Achtzehnvierundneunzig                                               3:20 (2:6)

Fouls: 5:3 (2:2) ; Gelbe Karten: 0:0, SR:  Martin Hagemeister, Rick Jakob, Daniel Süßmann, ZS: 10

SC Borea Dresden – Berlin City                                                                6:7 (3:5)

Fouls: 9:5 (4:2); Gelbe Karten: 1:2, SR: Maximilian Scheibel, Philip Bürger-Schönemann, Silke Galetzka: ZS: 10

Charlottenburger FC Hertha - FK Srbija                                                12:0 (4:0)

Fouls: 8:9 (2:5); Gelbe Karten: 2:4, SR: Stefan Schumacher, Jens Polzenhagen, Murat Öztürk; ZS: 12
                                   

UfK Potsdam 08 - FC Liria                                                                        1:11 (0:7)

Fouls: 10:0 (5:0); Gelbe Karten: 1:0; SR: Christopher Fiebig, Christian Gundler, Steve Schultheiß; ZS: sechs

 

 

Vorschau 8. Spieltag

Liria gg. Halle abgesetzt +++ Der Zweite erwartet Samstag um 20 Uhr den Ersten in der Berliner Werner Ruhemann-Sporthalle +++ Zuvor ist der VfL 05 zu Gast beim FK Srbija +++ Dresden in Neuenhagen +++ Potsdam bei Berlin City

 

Nach dem Champions-League-Turnier-Aus in der zweiten Runde des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal in Lettland, geht es für den VfL 05 mit dem Liga-Alltag weiter.  Am kommenden Samstag muss der noch verlustpunktfreie Deutsche Meister zum Achten FK Srbija. Der Anstoß erfolgt um 16 Uhr in der Werner Ruhemann-Sporthalle. Um 20 Uhr erfolgt in gleicher Halle das Spitzenspiel zwischen dem Zweiten „Achtzehnvierundneunzig“ und dem Ersten Charlottenburger FC Hertha 06. Das Berliner Stadtderby zieht hoffentlich zahlreiche Zuschauer an und verspricht Spannung pur mit einem völlig offenen Spielausgang. Am Sonntag hofft Dresden, sich endlich einmal für seine guten Leistungen belohnen zu können. Beim derzeitigen Vierten SG Neuenhagen (Anstoß 13:30 Uhr) ist man jedoch erneut nur Außenseiter. Den 8. Spieltag abschließen tut die Begegnung Berlin City gegen den UfK Potsdam um 18 Uhr in der Sport- und Mehrzweckhalle Großziethen. Das Spiel FC Liria gegen Kine em Halle wurde aus oben erwähnten Gründen abgesetzt.

 

2. Runde UEFA-Futsal-Champions-League

Zwar belegte der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal in der zweiten Champions-League-Runde in Lettland nur den vierten und letzten Platz, trotzdem hat der NOFV- und Deutsche-Meister eine gute Leistung gezeigt. Da der direkte Vergleich bei Punktgleichheit vor dem Torverhältnis zählt, sollte eine bessere Platzierung nicht reichen. Nach einem 1:0-Sieg (Tor Jurado Garcia 38:45 Minute) gegen Timisoara (Rumänien) gab es im zweiten Spiel gegen den späteren Gruppenersten aus Polen Bielsko-Biala eine 1:5-Niederlage. Um den zweiten Gruppenplatz zu erreichen, benötigte der VfL im letzten Spiel gegen den bis dahin ohne Punkt da stehenden Gastgeber FK Nikars Riga wenigstens einen Zähler. Dreimal gelang dem VfL 05 eine Rigaer-Führung auszugleichen. Ein viertes Mal aber nicht. So endete das Spiel 3:4. Trotz des besseren Torverhältnisses gegenüber Riga blieb nur Platz vier. Bei einem Remis wäre man mit Timisoara punktgleich und hätte hier trotz des schlechteren Torverhältnisses Platz 2 erreicht, da der direkte Vergleich gewonnen wurde.

 

Spieltag-Statistik (Gesamt)

 

       7. Spieltag (4 Spiele):

Zuschauer: 38; Tore: 60 (Schnitt 15); Gelbe Karten: 10; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 0; Fouls: 49; Zehn-Meter-Freistöße: 1  

 

 

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 90; Tore: 106 (Schnitt 21); Gelbe Karten: 8; Gelb/Rote Karten: 3; Rote Karten: 0; Fouls: 51; Zehn-Meter-Freistöße: 0  

 

 

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 180; Tore: 79 (Schnitt 16); Gelbe Karten: 16; Gelb/Rote + Rote Karten: 0; Fouls: 55; Zehn-Meter-Freistöße: 3

 

 

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 145; Tore: 67 (Schnitt 13); Gelbe Karten: 16; Gelb/Rote Karten: 3, Rote Karten: 1; Trainerverweis: 1, Fouls: 60; Zehn-Meter-Freistöße: 0

 

 

  1. Spieltag (4 Spiele, inkl. eines Sportgerichtsurteils):

Zuschauer: 105 (in drei Spielen); Tore: 44 (Schnitt 11); Gelbe Karten: 12; Gelb/Rote Karten: 0, Rote Karten: 0, Fouls: 46; Zehn-Meter-Freistöße: 1

 

 

  1. Spieltag (4 Spiele):

Zuschauer: 184; Tore: 50 (Schnitt 12); Gelbe Karten: 17; Gelb/Rote Karten: 1, Rote Karten: 1, Fouls: 56; Zehn-Meter-Freistöße: 1

 

 

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 130; Tore: 70 (Schnitt 14); Gelbe Karten: 4; Gelb/Rote Karten: 0, Rote Karten: 1; Fouls: 46; Zehn-Meter-Freistöße: 0

 

Zurück