Futsal

5.Spieltag Futsal-Liga

(c) gettyimages/NOFV

Nicht die bis dahin verlustpunktfreien „1894er“ vom BFC Preussen, sondern ihr Bezwinger (10:7) und Aufsteiger FK Srbija geht nach dem 5. Spieltag der NOFV-Futsal-Liga als Tabellenführer in die Sommerpause. Daran ändert auch das noch am 1. Juli stattfindende Nachholspiel (2. ST) zwischen dem SC Borea Dresden gegen CFC Hertha 06 nichts mehr. Der 5. Spieltag brachte leider die erste Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung, die ersten beiden Eigentore und mit 65 Treffern (16 pro Spiel) wieder reichlich Tore. Am 26.8. kommen dann noch die Tore vom ausstehenden Nachholspiel des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal und der HSG Uni Greifswald hinzu. Mit einem Sieg können sich die 05er wieder die Tabellenführung zurückholen. Seine ersten drei Punkte fuhr der zweite Neuling SC Borea Dresden mit einem 17:4-Kantersieg im Kellerduell gegen  den SV Eintracht Magdeburg ein. Die Eintracht wartet nun schon seit 15 Spielen auf den ersten Punktgewinn. In dieser Saison sind neben Magdeburg noch Potsdam und Greifswald ohne Zähler.

FK Srbija - Achtzehnvierundneunzig 

Mit einem 10:7-Auswärtserfolg (4:4) bezwang der FK Srbija die „1894er“ in Potsdam in einem abwechslungsreichen Hauptstadt-Derby vor 20 Zuschauern. Die Fairplay-Statistik zwischen beiden Teams verlief sehr ausgeglichen und zeigte, dass sich beide nichts schenkten. 2:2 hieß es bei den Verwarnungen sowie 7:7 nach der 1. Halbzeit und 6:6 in der zweiten Halbzeit bei den kumulierten Fouls. Srbija ging schnell mit 2:0 durch einen Doppelschlag von Gojko Karupovic (3., 5.) in Führung, genauso schnell glich „1894“ zum 2:2 aus (7., 8.). Der dritte Doppelschlag (16., 17.) sorgte wieder für eine Zwei-Tore-Führung der Gäste. Egzon Ismaili glich mit seinem zweiten und dritten Tor (17., 19.) vor der Pause für den BFC aus. Nach der Pause ging Srbija erneut in Führung (25.). Aber auch die hatte keinen Bestand (28.). Ismaili erzielte mit dem 5:5 sein viertes Tor für „1894“. Nach 32 Minuten ging der Gastgeber das erste und einzige Mal in diesem Spiel in Front. Karupovic, ebenfalls das vierte Mal erfolgreich, glich zum 6:6 aus (36.). Jetzt zog FK auf 9:6 davon und sorgte für die Vorentscheidung. Das letzte Tor im Spiel zum 10:7 für Srbija erzielte Torhüter Marcel Werner. Das Tor zum 9:6 für Srbija war zugleich der 13. Saisontreffer von Kaan Oguz Ergün, der damit die alleinige Führung der Torschützenliste übernahm.

hier der Spielverlauf

Borea Dresden - Eintracht Magdeburg

Das Kellerduell ging mit 17:4 (6:3) recht deutlich an Dresden. Nach zwei Spielen ohne Treffer gelang Sebastian Heine das NOFV-Futsal-Liga-Premiere-Tor für den Neuling Borea (2.). Matthias Dietz glich für Magdeburg aus (4.). Doch mit dem 2:1 durch Maximilian Dietze und dem 3:1 durch Heine (beide 6.) gab Borea die Führung nie mehr ab. Magdeburg hielt das Spiel bis zum 4:6 (24.) offen, dann zog Dresden aber mit neun Toren in Folge davon. Darunter das zweite Eigentor der Saison durch den Magdeburger  Helder Antonio Ferreira. SC-Premiere-Torschütze Heine war zugleich mit sechs Toren erfolgreichster Torschütze seines Futsal-Teams.  Die einzige gelbe Karte holte sich die Eintracht ab, die auch bei den kumulierten Fouls (5:2/3:7) sich eines mehr leistete.

hier der Spielverlauf

CFC Hertha 06 - FC Liria

Im einzigen Sonntagsspiel gewann Vorjahresvize FC Liria Berlin beim Charlottenburger FC Hertha 06 mit 10:6 (3:1). Liria lag im Berliner Stadtderby vor 50 Zuschauern ständig in Führung. Dreimal (2:3, 3:4 und 4:5) konnte der CFC den Anschluss herstellen, nie aber ausgleichen. Mit drei Toren war Fabian Fritsche vom FC erfolgreichster Schütze in diesem Spiel, in dem es leider nach 24 Minuten die erste Rote Karte (CFC) der Saison gab. Bei den gelben Karten hieß es 1:1, bei den kumulierten Fouls 6:5/3:6 gegen den FC Liria.

hier der Spielverlauf

UfK Potsdam 05 – FC RW Neuenhagen

"Am 5. Spieltag der NOFV Regionalliga traf der UFK Potsdam 08 auf einen alten Bekannten, den Fussballclub Rot-Weiß Neuenhagen. Die beiden Mannschaften trafen in den vergangenen Jahren als eine der wenigen Teams der Brandenburgliga häufig aufeinander und kannten sich daher sehr gut. Die Potsdamer mussten leider durch einige Ausfälle, auch auf der Torwartposition, improvisieren und hatten trotz Heimspieltag nur einen Wechsler zur Verfügung. Das nutzten die Neuenhagener clever aus und setzten uns früh unter Druck, sodass wir uns in der ersten Halbzeit häufig nur mit langen Bällen befreien konnten. Felix Geisendörfer hielt auf der ungewohnten Torwartposition bis zur 8. Minute den Laden dicht, musste in der Folgezeit aber weitere Treffer hinnehmen. Zur Halbzeit stand es nach sehr fair geführten 20min ohne jegliches Mannschaftsfoul auf beiden Seiten 7:0 für den Gast aus Neuenhagen. In der zweiten Halbzeit spiegelte sich ein ganz ähnlicher Verlauf wider. Der UFK Potsdam verteidigte tapfer und ließ wenige klare Torchancen zu, sodass Neuenhagen häufig nur aus der Distanz zu Abschlüssen kam. Es dauerte bis zur 29. Minute bis Rot-Weiß Neuenhagen wieder auf die Anzeigetafel kam. Wir versuchten durch die Hereinnahme des Flying-Goalkeepers etwas mehr Ballbesitz zu erobern und auch offensiv etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen. Dies gelang leider nur teilweise und so muss man unterm Strich festhalten, dass Rot-Weiß Neuenhagen der verdiente Sieger war, da sie über 40min durch starkes Gegenpressing kaum eine Chance zuließen. Mit einem Endstand von 11:0 verabschieden wir uns erstmal in die Sommerpause und hoffen Anfang September wieder durchstarten zu können, um die ersten Punkte der noch jungen Regionalligasaison zu holen." (Bericht UfK Potsdam)

hier der Spielverlauf

Torschützenliste nach 5 Spieltagen:

Kaan Oguz Ergün (FK Srbija) 13
Alban Feta (1894) 12
Egzon Ismaili (1894) 12
Ömer Toktumur (1894) 10
Yurii Shcheryisia (VfL 05) 9
Fabian Schulz (FC RWN) 8
Murat Tas (FC Liria) 8

 

Zurück